www.airpower.at
 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren
       ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Seite 5 von 5       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
Helmut
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 3025

BeitragVerfasst am: Fr Nov 14, 2008 18:01:25 
Titel:
Antworten mit Zitat

Net schlecht:
http://www.bundesheer.at/images_skaliert/besuch-gen_fob_sandviper_1440x956_1221826591.jpg

Aimpoints auf den MG74, und Wüstentarnfarbe.

Da war das Jagdkommando fleissig am malen. Und was hängt da überm Fahrersitz?

Die Rebellen bewegen sich übrigens wieder Richtung Landesinnere, haben aber Abeche scheinbar in Ruhe gelassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Fr Nov 14, 2008 18:26:24 
Titel: Re: was ist wirklich los?
Antworten mit Zitat

Zitat:
* Österreicher im Tschad gut bewacht (Die Hundegeschichte, mein heimlicher Favorit)


Bezeichnend gleich der Eingangssatz:
"Der österreichische Beitrag zur internationalen Campsicherung in Abéché ist "Mira", eine sieben Jahre alte Schäferhündin."

Na dann kann ja überhaupt nichts mehr schiefgehen, wenn "Mira" die EU-Truppen bewacht. Eine Art afrikanischer Kommissar Rex sozusagen.
Nach oben
Prometheus
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 21.09.2006
Beiträge: 3779

BeitragVerfasst am: Sa Nov 15, 2008 04:13:03 
Titel: Re: was ist wirklich los?
Antworten mit Zitat

Nikolaus hat folgendes geschrieben:
Zitat:
* Österreicher im Tschad gut bewacht (Die Hundegeschichte, mein heimlicher Favorit)


Bezeichnend gleich der Eingangssatz:
"Der österreichische Beitrag zur internationalen Campsicherung in Abéché ist "Mira", eine sieben Jahre alte Schäferhündin."

Na dann kann ja überhaupt nichts mehr schiefgehen, wenn "Mira" die EU-Truppen bewacht. Eine Art afrikanischer Kommissar Rex sozusagen.


lol
_________________
"I only regret that I have but one life to lose for my country."
Captain Nathan Hale, Continental Army

"you cannot be neutral between democrat and dictator, you can't be neutral between right and wrong."
Mary Harney
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Foxbat
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 26.07.2004
Beiträge: 921

BeitragVerfasst am: Sa Nov 15, 2008 08:22:30 
Titel:
Antworten mit Zitat

Wenn es nur nicht so peinlich wäre... Aber ich habe mich köstlich amüsiert. lol
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Georg MADER-JDW
int. Luftfahrtjournalist
int. Luftfahrtjournalist


Anmeldungsdatum: 25.07.2004
Beiträge: 1033
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Do Dez 25, 2008 01:00:27 
Titel: Was los ist im Tschad? Militärparade, Mi-17s...
Antworten mit Zitat

Zitat:
"Der österreichische Beitrag zur internationalen Campsicherung in Abéché ist "Mira", eine sieben Jahre alte Schäferhündin."

1.) Dieser Thread fragt doch was 'wirklich' dort los ist, oder? Na zum Beispiel eine Miltärparade in N'djamena vor Präsident Debý am 10. Dezember! Anlass war der 18. Jahrestag der Unabhängigkeit und der 'Demokratie'... Siehe: http://www.presidencetchad.org/defile_10_12_08.htm Vielleicht war ja jemand von unseren Leuten dort anwesend, für mehr Bilder wird gedankt. Für uns nämlich interessant (ich meine an diesem Ort), die kleine Bildersammlung von der Parade zeigt auch zwei Su-25...! Diskussionen gab's darüber seit dem Sommer (guter Flieger dort, wenn man aus PC-9 was werfen gelernt hat will man mehr), nun ist das aber die Bestätigung dass die schon dort sind. Angeblich aus der Ukraine... SA-6s sieht man auch, aber ob das altes Zeugs vor 20 Jahren von den Lybiern erbeutet ist, oder neu reingekommen - da müsste schon einer der's erkennen kann vor Ort sein...

2.) Unser Tom hier hat letzten Monat mit Obst. Assmann (Kdt. der Special-Forces des EUFOR-Kontingents) gesprochen, welcher bis September im Tschad war. Auch über Fliegerisches..:

..."He did not see any Su-25, but we did manage to exchange few opinions about the Chadian AF.

He saw AAT's helicopters and Pilatus strikers ("1 or 2" of the later, in his own words), regularly deployed in Abécheé. Mi-24 and Mi-171-pilots, for example, are currently all Ukrainian, down to one Mexican (who is obviously back now). He couldn't confirm whether the French are providing support with maintenance: this is apparently not the case at least with helicopters (though, the French have recently signed a contract for support of Senegalese Mils, so why shouldn't they be able to do the same in Chad as well?).

Also, he added, "The Ukrainians said, 'We shot at anything that moves out there.'" - which was the reason for EUFOR troops strictly avoiding any areas where these are operational.

Otherwise, he also confirmed that the AAT was barely apparent over N'Djamena on 2 February this year, when rebels entered the city. They did appear on the next morning, though, and then they were using bombs and unguided rockets in great numbers, particularly over downtown. Flying was very intensive on that day. Since the Austrian contingent was stationed in Kempinski Hotel, and this is not only the highest building in NE N'Djamena, but also stationed in the area that was gathering point for rebels that drove into the city, he was on the vantage point during that battle and could see practically everything very clearly.

We both share the oppinion that Chadian rebels are currently waiting for two things to happen: the EUFOR mandate to run out (in mid May 2009), and for a new figure to appear that would unite all the rebel factions for another attempt at removing Deby.

Oh, and before I forget: Col Assman also said that the SuAF is recently (since September) very active inside Chad, hunting N'Djamena-supported rebels around. Interestingly, he observed that SuAF Mi-35s are now operational by night as well."


3.) Drei ganz gute Tschad-Reports vom Briten David Axe, einem Freelancer. Eine davon über die EUFOR-Aviation-Assets..: http://warisboring.com/?cat=22&paged=2, http://warisboring.com/?p=1398, http://warisboring.com/?cat=80

4.) Vor kurzem haben die Russen ihre der EURFOR zugesagten Mi-17 (bei Ihnen Mi-8V5...) ausgeladen. Familisierungsflüge überm Tschad seit Mitte Dezember...


Rosteknologi-Forum
_________________
Georg MADER -- Korrespondent von Jane's Defence Weekly / MILITARY-TECHNOLOGY
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CHH
int. Luftfahrtjournalist
int. Luftfahrtjournalist


Anmeldungsdatum: 26.07.2004
Beiträge: 1553
Wohnort: Groß-Enzersdorf

BeitragVerfasst am: Di Jan 20, 2009 13:03:15 
Titel: Die Umrüstungen an unseren PC-6 ...
Antworten mit Zitat

sind soweit abgeschlossen, und die Vögel mehr oder weniger fertig, verlegt zu werden.

Umbauten beschränken sich auf:
    Sandfilter für den Engine Inlet
    Fix eingebautes Becker GPS
    Permament angebaute Zusatztanks
    Waffenhalter für die Kabine (4 x StG77)
    Modifiziertes Comm-Set mit UHF (was in anderen Ländern seit 50 Jahren Standard ist, bauen wir erst ein, wenn wir in den Auslandseinsatz gehen)


Was es nicht gibt: Selbstdichtender Tank, Härtung der Kabine, ...

ALLES GUTE, Jungs....

http://www.bilder-hochladen.net/files/1n0k-1c-jpg-nb.html

P.S.: War da nicht etwas von Tchadischen AF-"Strikern" mit PC-6?!?!?!?
_________________
Wir sind Österreicher. Was bedeutet, daß grundsätzliche Kurskorrekturen und deutliche Prioritätensetzungen nicht unsere Sache sind. Man ist froh, einigermaßen über die Runden zu kommen und Probleme irgendwie auszusitzen. (Zitat v. Alfred Payrleitner)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Di Jan 20, 2009 13:41:31 
Titel: Re: Die Umrüstungen an unseren PC-6 ...
Antworten mit Zitat

CHH hat folgendes geschrieben:
Was es nicht gibt: Selbstdichtender Tank, Härtung der Kabine, ...


Angesichts der Bedrohung durch diverse ZSU-Derivate ist es schon relativ unerheblich, ob die Tanks selbstdichtend und das Cockpit gehärtet sind. Eine PC-6 zerlegt es bei einem Streifschuss durch ein 23mm-FlAK-Projektil problemlos durch die übertragene kinetische Energie, nehme ich mal an.
Und eine langsame PC-6 ist für selbst für eine tschadische Rebellen-FlAK-Bedienung "Schulschießen 1. Übung".

Wer hat sich den Blödsinn eigentlich ausgedacht ?
Nach oben
Raveman
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 1407
Wohnort: Graz

BeitragVerfasst am: Di Jan 20, 2009 13:42:02 
Titel:
Antworten mit Zitat

Anbei ein paar Bilder von unseren PC-6:

http://www.jetphotos.net/viewphoto.php?id=6372147&nseq=43

http://www.jetphotos.net/viewphoto.php?id=6372146&nseq=44

Neuer Lack ist auch drauf oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hakö
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 05.01.2007
Beiträge: 1293
Wohnort: liebenberg im waldviertel

BeitragVerfasst am: Sa Jan 24, 2009 07:19:39 
Titel:
Antworten mit Zitat

Raveman hat folgendes geschrieben:
Neuer Lack ist auch drauf oder?


müssen doch fesch auftreten da unten, damit ma ka schlechte nachred haben.
_________________
Pazifisten sind wie Schafe,die glauben dass der Wolf Vegetarier ist. (Yves Montand)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Georg MADER-JDW
int. Luftfahrtjournalist
int. Luftfahrtjournalist


Anmeldungsdatum: 25.07.2004
Beiträge: 1033
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: So Feb 01, 2009 02:56:03 
Titel: A propos Rebellen im Tschad...
Antworten mit Zitat

Nikolaus hat folgendes geschrieben:
Und eine langsame PC-6 ist für selbst für eine tschadische Rebellen-FlAK-Bedienung "Schulschießen 1. Übung".

Die Rebellengruppen des Tschad sollen sich - wieder mal - im benachbarten Darfur vereinigt haben und planen alsbald "das tschadische Volk zu befreien
und die Diktatur zu stürzen cool "..:


Chad's rebels unify
AFP
Published: Monday January 19, 2009

Eight rebel groups in Chad have joined together to form a unified insurgency, the Union of Resistance Forces, which is preparing military action, one of its members told AFP on Monday.

The leaders of the rebel groups signed a deal in Sudan, just over the Chadian border, said Ali Gueddei, deputy leader of the new movement.

"Our objective remains the liberation of the Chadian people and to overthrow the dictatorship," he said.

A rebel offensive on the Chadian capital in February reached the gates of President Idriss Deby's palace before being repulsed.

Chad rebel leader Timan Erdimi was chosen Friday as the chief of a new union of insurgent groups preparing fresh military action against President Idriss Deby's government, rebel sources told AFP.

Erdimi, the leader of the Rally for the Forces of Change (UFR), was picked "by consensus" to lead the insurgency, which includes eight rebel groups, in a race that included three candidates, the sources said.

His appointment would be made official and ratified Saturday during the election of the movement's executive bureau.

But Abderaman Koulamallah, a UFR facilitator, told AFP by telephone that "nothing has been done. We must wait until Saturday."

After five months of negotiations, the rebels signed a deal in Sudan on Monday, just over the Chadian border, creating the Union of Resistance Forces with the goal of "liberating the Chadian people" and making "military preparations."

A rebel offensive on the Chadian capital N'Djamena in February reached the gates of Deby's palace before being repulsed.

The offensive led by the main rebel group, General Mahamat Nouri's National Alliance, crumbled when the various rebel factions disagreed over who would take political power once Deby was overthrown.
_________________
Georg MADER -- Korrespondent von Jane's Defence Weekly / MILITARY-TECHNOLOGY
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Apr 01, 2009 00:40:07 
Titel: Was ist los da unten
Antworten mit Zitat

mit den nachtwaechtern?
seit 6 wochen nix neues von der "front".
Nach oben
Damo
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beiträge: 328
Wohnort: NÖ-Süd (südl. von LOXN)

BeitragVerfasst am: Mi Apr 01, 2009 23:22:50 
Titel:
Antworten mit Zitat

Vor 2 Wochen hab ich mal gehört das jetzt wieder ein paar Soldaten unten sind, die schon mal dort waren das Lager aufbauen, um es jetzt wieder abzubauen. Ob das stimmt oder nicht kann ich leider nicht mit Sicherheit sagen.
_________________
"Macht ohne Missbrauch verliert an Reiz".(Paul Valéry)

Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
Halt du sie dumm, ich halt’ sie arm! (Reinhard Mey)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Raveman
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 1407
Wohnort: Graz

BeitragVerfasst am: Mi Apr 08, 2009 08:56:04 
Titel: Französischer Legionär richtet im Tschad Blutbad an
Antworten mit Zitat

Zitat:
Ein französischer Legionär hat am Dienstag im Tschad zwei Kameraden und einen Soldaten aus Togo erschossen. Der Täter und die beiden anderen Legionäre gehörten nach französischen Militärangaben einem Regiment an, das in einem Lager der europäischen EUFOR-Truppen stationiert war.

Nach unbestätigten Medienberichten soll der Mann auf der Flucht auch einen tschadischen Bauern getötet haben, der ihm nicht sein Pferd habe überlassen wollen. Der getötete togoische Soldat war Mitglied der UN-Friedensmission MINURCAT. Warum der Franzose auf die drei Soldaten schoss, war zunächst unklar.

Der Tschad gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. In der Republik im Norden Zentralafrikas sind mehrere tausend ausländische Soldaten stationiert, darunter auch 130 Österreicher. Sie sollen vor allem für den Schutz der Flüchtlinge im Land sorgen, die zum großen Teil aus dem benachbarten Sudan stammen. Die ausländischen Soldaten im Tschad standen zuletzt ein Jahr lang unter EU-Befehl. Mitte März übernahmen die Vereinten Nationen (UN) das Kommando. Die Franzosen hatten in der europäischen EUFOR-Mission die Mehrheit der Soldaten gestellt.



http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/468422/index.do?from=gl.home_Politik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
warlock
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beiträge: 481

BeitragVerfasst am: Mi Apr 22, 2009 08:09:06 
Titel:
Antworten mit Zitat

habe gehört wie es geheissen hat dasse gsogt ham dass es noch mindestens bis nächstes jahr sommer weitergeht. anscheinend läuft die planung schon und sie suchen auch schon leute die runtergehen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Frank
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Apr 29, 2009 01:43:24 
Titel:
Antworten mit Zitat

was sind eigentlich die neuen aufgaben?

"in the rear with the gear" wie immer ?

also zeit & geld verschwendung, wie immer!
Nach oben
Prometheus
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 21.09.2006
Beiträge: 3779

BeitragVerfasst am: Mi Apr 29, 2009 02:15:50 
Titel:
Antworten mit Zitat

was wird jetzt an fluggerät im Tschad entsorgt?
_________________
"I only regret that I have but one life to lose for my country."
Captain Nathan Hale, Continental Army

"you cannot be neutral between democrat and dictator, you can't be neutral between right and wrong."
Mary Harney
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BUMAN
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 30.07.2004
Beiträge: 1140
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: Fr Mai 08, 2009 14:52:18 
Titel: Schwere Kämpfe im Tschad
Antworten mit Zitat

Im Osten des Tschad dauern die Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Rebellen der Union der Widerstandsstreitkräfte (UFR) an. Mehr als 100 Rebellen seien getötet worden, erklärte ein Regierungssprecher.
Dies berichtet der Radiosender BBC. Noch am Donnerstag hatte die Regierung in N'Djamena angegeben, sie habe den Rebellenvormarsch gestoppt. Die UFR-Rebellen waren seit dem Wochenende vom Osttschad ins Landesinnere unterwegs.

Die im Januar gegründete UFR will nach eigenen Angaben die Hauptstadt N'Djamena erreichen, ist in der Vergangenheit aber noch nicht durch grössere militärische Erfolge in Erscheinung getreten.

Die tschadische Regierung warf dem Nachbarland Sudan vor, die Rebellen zu unterstützen und mit eigenen Truppen in den Tschad vorgedrungen zu sein.

http://www.20min.ch/news/ausland/story/12586327
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
BUMAN
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 30.07.2004
Beiträge: 1140
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: Fr Mai 08, 2009 15:08:45 
Titel: Schwere Kämpfe im Tschad dauern an
Antworten mit Zitat

http://www.20min.ch/news/ausland/story/Schwere-Kaempfe-im-Tschad-dauern-an-12586327
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Damo
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beiträge: 328
Wohnort: NÖ-Süd (südl. von LOXN)

BeitragVerfasst am: Sa Mai 16, 2009 02:16:57 
Titel:
Antworten mit Zitat

aus www.orf.at

Sudan meldet Angriff von Bombern aus dem Tschad

Der Konflikt zwischen den afrikanischen Nachbarstaaten Tschad und Sudan spitzt sich weiter zu. Der Sudan meldete gestern, tschadische Kriegsflugzeuge hätten in der Krisenprovinz Darfur erstmals sudanesisches Territorium bombardiert. Die Flugzeuge seien 60 Kilometer tief in sudanesisches Gebiet vorgedrungen, erklärte das Außenministerium in Khartum.

Die tschadische Regierung wollte die Angriffe nicht bestätigen. Informationsminister Mohamed Hissene erklärte aber, er wäre darüber nicht überrascht, da die Streitkräfte die Rebellen, die in der vergangenen Woche die Hauptstadt N'Djamena angegriffen hätten, aus dem Land trieben.

Der Tschad hat dem Sudan vorgeworfen, die Rebellen zu unterstützen, was die Regierung in Khartum wiederum von sich weist. Bei schweren Kämpfen zwischen Rebellen der Vereinigten Streitkräfte für den Widerstand (UFR) und Regierungstruppen wurden vor einer Woche im Tschad mehr als 140 Menschen getötet.

Auch Österreichische Soldaten im Tschad
Wegen der Auseinandersetzungen vorige Woche brachten mehrere Hilfsorganisationen Mitarbeiter in Sicherheit, die in dem Grenzgebiet zwischen Sudan und Zentralafrikanischer Republik rund 450.000 Flüchtlinge betreuen. Zum Schutz von Flüchtlingen aus der sudanesischen Krisenprovinz Darfur ist auch eine EUFOR-Truppe mit österreichischer Beteiligung im Osten des Tschad stationiert.

Mitte März übernahm die UNO diese Aufgabe mit der Mission Minurcat, die vor allem aus afrikanischen Soldaten bestehen soll. Zunächst sind aber noch rund 2.000 EUFOR-Soldaten, unter ihnen bis zu 130 Soldaten des Bundesheeres, im Einsatz.
_________________
"Macht ohne Missbrauch verliert an Reiz".(Paul Valéry)

Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
Halt du sie dumm, ich halt’ sie arm! (Reinhard Mey)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank
Gast





BeitragVerfasst am: So Jun 14, 2009 16:27:56 
Titel: warum hoert man nichts mehr
Antworten mit Zitat

von eurem 'Afrika korps?'
wird es nach guter roter manier 'tot geschwiegen'?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    Seite 5 von 5       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group