www.airpower.at
 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren
       ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Seite 4 von 5       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Autor Nachricht
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Do Aug 21, 2008 11:44:54 
Titel:
Antworten mit Zitat

Foxbat hat folgendes geschrieben:
Darf ich fragen ob jemand näheres dazu weiß? Das letzte das ich gehört habe war daß den Soldaten während sie nicht im Dienst und zivil waren die Waffen geklaut wurden. Würde mich interessieren...


In den Medien stand, dass die beiden privat in einem China Restaurant essen waren, unter dem Vorwand einer Autopanne aus dem Lokal gelockt wurden und dann sofort überrumpelt und in ein Auto gesteckt, mit dem sie dann eine halbe Stunde hermkutschiert wurden. Dann hat man ihnen ihre Pistolen abgenommen und sie wieder ausgelassen.
Manche sagen, dass Alkohol im Spiel war, aber dazu gibt es keine offiziellen Aussagen. Scheinbar haben sie aber gegen irgendwelche Regelungen verstoßen, da Darabos sehr erzürnt war und mit disziplinären Maßnahmen gedroht hat. Jedenfalls wurden die beiden wieder nach Österreich heimgeflogen.
Nach oben
Foxbat
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 26.07.2004
Beiträge: 921

BeitragVerfasst am: Fr Aug 22, 2008 08:14:09 
Titel:
Antworten mit Zitat

Danke Nikolaus. smile Bin gespannt wann und ob man da die ganze Geschichte hören wird. Die Optik jedenfalls ist leider verheerend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manpower
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 242
Wohnort: good old germany

BeitragVerfasst am: Sa Aug 23, 2008 19:16:25 
Titel: @ Staatsanwalt
Antworten mit Zitat

Natürlich ermittelt der Staatsanwalt, wenn jemand durch Gewalteinwirkung der Exekutive umkommt oder ihm Gewalt zugefügt wird. Das ist doch total normal in einem Rechtsstaat (Machen die Amis im Übrigen auch, siehe z.B. Abu Graib)
Der Schütze/Schützen werden schon schön zum Rapport gebeten und müssen Auskunft erteilen wer , wie, wann und warum. Mich würde es erschrecken, wenn Soldaten oder Polizisten machen könnten was sie wollten, ohne dafür Rechenschaft ablegen zu müssen.
Dabei ist es total egal, ob dies in Berlin, Wien oder Kabul passiert. Verstehe die Aufregung nicht, oder glaubt jemand, nur weil er sich außerhalb seiner Landesgrenzen bewegt, bewegt er sich auch außerhalb des Rechtsraumes?! Wäre ja zu schön!

Man kann aber davon ausgehen, dass weder der Staatsanwalt nach AFG fliegt noch ein in mit Dtl vergleichbares Prozedere von statten geht. Ist dann wohl eher eine Formalität.
_________________
Ich habe keine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charliemike
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 162
Wohnort: Austria

BeitragVerfasst am: Sa Aug 23, 2008 20:06:22 
Titel:
Antworten mit Zitat

ähmm bei den amis ermittelt die militärjustiz wenn verdacht auf ein vergehen gegen die militärgesetze besteht, ein ziviler staatsanwalt hat damit nix zu tun.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manpower
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 242
Wohnort: good old germany

BeitragVerfasst am: So Aug 24, 2008 01:37:53 
Titel:
Antworten mit Zitat

richtig, oder eben diese
_________________
Ich habe keine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kehlstein
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 12.12.2007
Beiträge: 221
Wohnort: 48°10'18,66''N 16°20'10,22''O

BeitragVerfasst am: So Aug 24, 2008 02:11:59 
Titel:
Antworten mit Zitat

Nikolaus hat folgendes geschrieben:
Zitat:

In den Medien stand, dass die beiden privat in einem China Restaurant essen waren, unter dem Vorwand einer Autopanne aus dem Lokal gelockt wurden und dann sofort überrumpelt und in ein Auto gesteckt, mit dem sie dann eine halbe Stunde hermkutschiert wurden. Dann hat man ihnen ihre Pistolen abgenommen und sie wieder ausgelassen.
Manche sagen, dass Alkohol im Spiel war
Das darf ja wohl nicht wahr sein, wenn die so Hacke Dicht waren, dann muss man sich fragen wie kann man Leute in so einem Zustand Unbeaufsichtigt ziehen lassen, wenn sie so Vertrauensselig waren, dann muß von Inkompetenz ausgehen, in einem "potential hostile Environment " kann man so oder so nicht durch die Gegend stolpern, das kann beim nächsten mal im Zinksarg enden, das kommt dann in den Medien gar nicht gut rüber.
_________________
Sobald ihr handeln wollt, müsst ihr die Tür zum Zweifel verschließen.

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: So Aug 24, 2008 17:10:03 
Titel:
Antworten mit Zitat

Wie bereits gesagt: Niemand weiß genaueres, und was in den österreichischen Medien über das BH geschrieben wird, ist nur in den seltensten Fällen objektiv. Man muss wohl so fair sein und von der Unschuld der Beteiligten ausgehen, bis das Gegenteil bewiesen ist.
Nach oben
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Aug 27, 2008 13:06:55 
Titel:
Antworten mit Zitat

Offensichtlich hat man die Peinlichkeit der Lage mittlerweile auch im BMLV erkannt und auf die schlechte Qualität der Tschad-Tagebucheinträge reagiert.

Die österreichische Lösung: Das Tagebuch wurde abgeschafft.

Dafür gibt es jetzt die Rubrik "Aktuelle Berichte", die gleich mit dem militärisch aufschlussreichen Gassenhauer "Marsch in der Regenzeit: Herausforderung für unsere Soldaten" beginnt.

Die nächsten Themen:
* Besuch im China-Restaurant: In den Händen der Rebellen
* Neutralitätsangriff auf Banditen: Keine Treffer in der Wüste
Nach oben
Warlord
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 27.07.2004
Beiträge: 472
Wohnort: N 48° 19´ 35.93" E 16° 41´00.79"

BeitragVerfasst am: Mi Aug 27, 2008 13:59:56 
Titel:
Antworten mit Zitat

Nikolaus hat folgendes geschrieben:
.......... "Marsch in der Regenzeit: Herausforderung für unsere Soldaten" beginnt.........


liest sich wie eine ausgabe aus "der landser"
_________________
"commune patriae solum cum sit carum"
Catilinarische Reden 4, 16
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Foxbat
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 26.07.2004
Beiträge: 921

BeitragVerfasst am: Mi Aug 27, 2008 14:24:47 
Titel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
Die nächsten Themen:
* Besuch im China-Restaurant: In den Händen der Rebellen
* Neutralitätsangriff auf Banditen: Keine Treffer in der Wüste


LOL Nikolaus! biggrin biggrin thumpup
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helmut
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 3025

BeitragVerfasst am: Mi Aug 27, 2008 14:42:38 
Titel:
Antworten mit Zitat

Für alle denen es da unten zu ruhig zugeht:
http://www.bmlv.gv.at/cms/artikel.php?ID=4205
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Aug 27, 2008 17:46:13 
Titel:
Antworten mit Zitat

Helmut hat folgendes geschrieben:
Für alle denen es da unten zu ruhig zugeht:
http://www.bmlv.gv.at/cms/artikel.php?ID=4205


Wirklich tolle Leistung: Begegnung mit einem Fahrzeug nach erfolgtem Überfall, d.h. erhöhte Wachsamkeit. Gegner schießt sofort mit Pistolen (!) auf die Jagdkommandosoldaten und diese erwidern das Feuer und holen Verstärkung. Gegner kann entkommen.

Das hätte aber auch die Betriebsversorgungsstelle zusammengebracht. Vom Jagdkommando hätte ich eine andere Performance erwartet. Zumal die sicher Nachtsichtausrüstung etc. hatten und vermutlich erheblich stärker bewaffnet waren. Eigentlich dürfte da nach wenigen Sekunden nichts mehr übrig sein zum Entkommen.
Nach oben
Helmut
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 3025

BeitragVerfasst am: Mi Aug 27, 2008 18:10:54 
Titel:
Antworten mit Zitat

Ich les dort weder was von Pistolen, noch davon wer entkommen ist oder nicht. Was für Infos hast du?

Aber eh klar - du hast immer behauptet da unten gebe es keine Gefährdung durch Banditen. Jetzt wird mal geschossen, ist es dir erst zuwenig.

Was genau hättest du gern? Große Feldschlacht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Aug 27, 2008 18:24:54 
Titel:
Antworten mit Zitat

Helmut hat folgendes geschrieben:
Ich les dort weder was von Pistolen, noch davon wer entkommen ist oder nicht. Was für Infos hast du?


Stand in den Medien. Kann nicht beurteilen, ob ich eher den Darabos'schen Presseaussendungen oder der Kronenzeitung glauben soll...

Zitat:
Aber eh klar - du hast immer behauptet da unten gebe es keine Gefährdung durch Banditen. Jetzt wird mal geschossen, ist es dir erst zuwenig.


Eine Gefährdung durch Banditen gibt es praktisch überall in Afrika. Fahr mit dem Jeep von Tunis nach Kapstadt durch einsame Gegenden und Du wirst in jedem Land überfallen werden. Das rechtfertigt wohl keinen dermaßigen Einsatz.

Ich meine, das sind Spezialeinsatzkräfte und keine 2nd-Line-Versorger.

Der Einsatz wird ja auch nicht mit der Gefährdung durch Kriminelle, sondern mit dem Schutz von Flüchtlingen vor Rebellen begründet. Und das da unten waren ja sogar lt. Presseaussendung irgendwelche Gangster.

Wie auch immer: Wenn das Jagdkommando in dieser Gefährdungslage (waren ja durch den Überfall vorgewarnt) ein Auto anhält, um Verbindung aufzunehmen, nehme ichh eigentlich an, dass irgendjemand mit einem der am Puch G montierten MGs sichert. Und wenn da eine Pistole gezogen wird und das Feuer losgeht, rechne ich eigentlich fix mit einem ziemlich vernichtenden 7,62mm Feuerhagel. Dass die abhauen konnten ist wohl mehr als peinlich.
Nach oben
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Sep 01, 2008 16:40:21 
Titel:
Antworten mit Zitat

Es gibt übrigens schon wieder Neuigkeiten zum erfolgreichen Tschad-Einsatz. Diesmal erfahren wir, dass in Afrika auch Kfz-Mechaniker im Einsatz sind !

* Der Instandsetzungszug: Kfz-Spezialisten im Einsatz (Link: http://www.bundesheer.at/ausle/eufor_tschad/artikel.php?id=2520)

Bisher hatten wir die Sanitäter, die für Sicherheit sorgen, die Spezialeinsatzkräfte, die immer und überall rasch einsetzbar sind. Dann noch die Versorger, die ein Eckpfeiler dieses Einsatzes sind, nicht zu vergessen die Fernmeldespezialisten, ohne die nichts geht. Und die unersetzlichen Pioniere.

Ein paar Tips für das PR-Genie im BMLV (einfach mit Copy&Paste auf die Homepage bringen):
* Unsere Feldköche: Ohne Mampf kein Kampf
* Die Kanzleischreiber: Auch in Afrika brauchen wir Formulare
* Unsere Ordonanzen: Ohne Sie ginge nichts in der Kantine
* Der Militärseelsorger: Unser direkter Draht in den Himmel
* Der Funkergehilfe: Wer will schon selber Sprüche verschlüsseln

Dann sind wir mit der Truppe vermutlich durch, oder habe ich jemanden vergessen ? Falls der Einsatz dann noch länger dauern sollte, muss man halt auf das Gerät wechseln:

* Unsere Sandvipern: Besser als zu Fuß
* Die LKWs: Die Kamele unseres Kontingents (man beachte das kreative Wortspiel, dafür gibts vielleicht Extrapunkte)
* Unsere Feldtoilette: Umweltfreundlich und bequem
* Der Fernseher: Wenn es einmal fad wird
Nach oben
Helmut
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 3025

BeitragVerfasst am: Mo Sep 01, 2008 17:00:55 
Titel:
Antworten mit Zitat

Hast du dich eigentlich über die Auslandseinsätze im Kosovo oder Bosnien bzw. Golan auch so mokkiert?

Da waren nämlich auch keine anderen News zu finden. Was genau tut dir persönlich am Tschad so weh, ich verstehs einfach nicht (gebs aber dann auch auf...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Sep 01, 2008 17:09:57 
Titel:
Antworten mit Zitat

Helmut hat folgendes geschrieben:
Hast du dich eigentlich über die Auslandseinsätze im Kosovo oder Bosnien bzw. Golan auch so mokkiert?

Da waren nämlich auch keine anderen News zu finden. Was genau tut dir persönlich am Tschad so weh, ich verstehs einfach nicht (gebs aber dann auch auf...)


Nein, die dortigen Einsätze haben ja auch irgendwo einen nachvollziehbaren Grund gehabt, waren angemessen aufgesetzt (Einsatzentfernung, Versorgbarkeit, Truppenmix, Auftrag, ...) und - zumindest für mich - sinnvoll. Dort war ein echter Bürgerkrieg vor unserer Haustüre, der zumindest eingedämmt und mittelfristig sogar beendet werden konnte.

Der Tschad-Einsatz hingegen wurde dem Bundesheer aus außenpolitischer (bzw. EU-politischer) Schleimerei aufs Auge gedrückt und unterstützt zu hohen Kosten lediglich die französischen Interessen in Afrika.

Nichts desto trotz stimmt es natürlich, dass ich neben dem Einsatz die grundpeinliche Informationspolitik des BMLV kritisiere. Mit diesen Leuten kann man nicht Stimmung machen. Die sind offensichtlich zu unerfahren und verursachen mehr Schaden als Nutzen.
Nach oben
Helmut
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 3025

BeitragVerfasst am: Mo Sep 01, 2008 17:14:30 
Titel:
Antworten mit Zitat

Wir haben das schon hundertmal durchgekaut - wenn unsere Truppe solche Einsätze nicht durchführt, dann gibts auch kein neues Gerät, keine Erfahrung, keinen Austausch mit andern Ländern.

Die Truppe profitiert von diesem Einsatz. Das zählt fürs erste mal.

In zweiter Hinsicht schreibst du dir selbst schon ziemlich viel Weisheit zu, weil scheinbar ein ganzer Haufen VMs aus EU-Ländern alle zu blöd sind zu erkennen was du da in wenige Zeilen packst.

Die Informationstexte sind Käse - da kann ich zustimmen - aber auch nur weil die nix anderes schreiben DÜRFEN und gleichzeitig den Auftrag haben, IRGENDWAS zu schreiben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Sep 01, 2008 17:39:14 
Titel:
Antworten mit Zitat

Helmut hat folgendes geschrieben:
Wir haben das schon hundertmal durchgekaut - wenn unsere Truppe solche Einsätze nicht durchführt, dann gibts auch kein neues Gerät, keine Erfahrung, keinen Austausch mit andern Ländern.


Es gibt auch so kein neues Gerät, sondern es wurden alte Puch G kannibalisiert und die bestehenden Logistikkomponenten bis zum geht nicht mehr überlastet. Im Prinzip hat man - wie bei allen Auslandseinsätzen - Einheiten im Inland Gerät weggenommen. Jetzt kann man natürlich sagen: Ok, dafür ist das Zeug ja auch da. Im konkreten Fall ist es aber - meine persönliche Meinung - völlig sinnlos, zur Versorgung von 160 Camping-Lagerern 100% der Airlift-Kapazität zu binden.
Außerdem ist das Bundesheer nicht dazu in der Lage, Einsätze in Afrika auszuführen. Weder vor, noch nach diesem Einsatz. Dazu fehlt es an allem (Ausbildung, Gerät, ...).

Zitat:
Die Truppe profitiert von diesem Einsatz. Das zählt fürs erste mal.


Welche Truppe profitiert von diesem Einsatz ? Das Jagdkommando, das mit einer signifikanten Anzahl von sehr raren Einsatzkräften Aufgaben übernimmt, die in anderen Armeen normale Aufklärer durchführen würden ? Die anderen Leute sind aus allen Einheiten zusammengetrommelt worden. Da gibt es keinen Verband, der Einsatzerfahrung sammelt. Das ist ein Haufen Individualisten, die entweder Geld fürs Hausbauen sammeln wollen oder die einen Auslandseinsatz für ihre BH-Karriere brauchen.

Zitat:
In zweiter Hinsicht schreibst du dir selbst schon ziemlich viel Weisheit zu, weil scheinbar ein ganzer Haufen VMs aus EU-Ländern alle zu blöd sind zu erkennen was du da in wenige Zeilen packst.


An diesem Einsatz nehmen neben Frankreich nur die unbedeutenderen europäischen Staaten teil (vielleicht mit Ausnahme Italiens, aber die stellen gerade mal ein Feldspital). Deutschland und UK haben aus gutem Grund nicht mitgemacht.

Zitat:
Die Informationstexte sind Käse - da kann ich zustimmen - aber auch nur weil die nix anderes schreiben DÜRFEN und gleichzeitig den Auftrag haben, IRGENDWAS zu schreiben.


Dann sollens den Käse aber bitte gleich lassen. Das ist reine Zeitverschwendung und schadet dem eigenen Image. Und über die "Geheimhaltung" bei diesem Einsatz kann ich nur Lachen. Aber das haben wir schon mal diskutiert.
Nach oben
Helmut
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 3025

BeitragVerfasst am: Mo Sep 01, 2008 18:04:42 
Titel:
Antworten mit Zitat

Ich dachte du kennst unser Bundesheer? Dann müsstest du wissen das neues Gerät erst auftaucht, wenn man altes totreitet bzw. im Einsatz sich als unzureichend ausweist.

Hätte man die Luftkomponente nicht weggekürzt (kann aber noch kommen), wäre das zb. eine Chance gewesen, Self-Defense auf die 212 zu bekommen. Entsprechendes Material und Training wurde evaluiert.

So werden halt ein paar PC-6 unten liegen bleiben - oder vielleicht besser ausgerüstet wieder heimkommen.

Und ohne Tschad wären 300 neue Allschutz-Fahrzeuge nur sehr schwer zu argumentieren, da ja im Kosovo und Bosnien es immer ruhiger wird. Was sich an der Mannesausrüstung ändert, weiß ich derzeit noch nicht, aber auch da gibts sicher ein paar Dinge extra.

Vielleicht fallen ja sogar für die Herkis endlich rudimentäre Selbstschutzsysteme ab.

Sowas passiert nicht wenn man nicht die Rahmenbedingungen erweitert.

Und das die "gemischte Truppe" die Erfahrungen nicht in ihren Stammeinheiten weitergibt, glaubst ja selbst nicht. Gerade bei der Logistik (vor allem Lufttransport) hat man durch diesen Einsatz bereits unglaublich viel dazugerlent.

Alles in allem ist eine im Einsatz befindliche Armee besser trainiert und bekommen einzelne Einheiten mehr Budget als wenn sie nur in den ruhigen Balkan-Ländern rumkraxeln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier


Anmeldungsdatum: 02.08.2004
Beiträge: 32
Wohnort: Innsbruck

BeitragVerfasst am: Mo Sep 22, 2008 23:39:41 
Titel:
Antworten mit Zitat

Helmut hat folgendes geschrieben:
Alles in allem ist eine im Einsatz befindliche Armee besser trainiert und bekommen einzelne Einheiten mehr Budget als wenn sie nur in den ruhigen Balkan-Ländern rumkraxeln.


Hmmh, meinst wirklich? Da halte ich aus zwei Gruenden dagegen: 1. Die staendige Abwesenheit von O und UO strapaziert das System aufs aeuszerste. Und das geht unweigerlich auch auf Kosten der Ausbildung. Erfahrung gewinnt der Einzelne (und allenfalls manche Teilkraefte) und wenn Du natuerlich das BH als Zusammensetzung aus Individuen siehst, dann gewinnt das ganze BH.

2. Und was das Budget angeht, das sich fuer manche Einheiten angeblich wegen eines solchen Einsatzes verbessert, dann kann das nur auf Kosten anderer Einheiten oder der Miliz oder der Flieger oder sonstwem gehen. Weil die Decke einfach insgesamt zu kurz ist. Ob dann wegen eines Einsatzes einmal der eine ein bisserl mehr zum Zudecken kriegt, oder der andere, bleibt sich wurscht.

Und noch was zum Pressedienst des BMLV (und damit meine ich die Ministeriumsebene und nicht unbedingt einzelne 5er). Der ist grundsaetzlich schlecht und hat eine Verzoegerung, dass es einfach unglaublich ist. Da passiert heute (Montag) - als aktuelles Beispiel -der tragische toedliche Unfall mit dem Dingo: Ja Herrgott, da muss ich als BH und als Minister den Hinterbliebenen mein Bedauern aussprechen, muss Hilfe in Aussicht stellen und gleichzeitig betonen, dass das BH keine Schuld an dem Unfall traegt. Und was haben wir auf der HP vom BH: Nix.

Man vergleiche das mit der HP zum Beispiel der Briten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank
Gast





BeitragVerfasst am: Fr Nov 14, 2008 03:53:38 
Titel: was ist wirklich los?
Antworten mit Zitat

schon ewig lange keine neue postings von eurem
"Afrikakorps".
Nach oben
Nikolaus
Gast





BeitragVerfasst am: Fr Nov 14, 2008 12:34:19 
Titel: Re: was ist wirklich los?
Antworten mit Zitat

Frank hat folgendes geschrieben:
schon ewig lange keine neue postings von eurem
"Afrikakorps".


Also bitte, es gibt immer aktuelle Frontberichte, die die unglaubliche Brisanz dieses humanitären Erfolgseinsatzes wiedergeben:

* Marsch in der Regenzeit: Herausforderung für unsere Soldaten
* Der Instandsetzungszug: Kfz-Spezialisten im Einsatz
* Generalleutnant Höfler besucht Soldaten im Tschad
* "Medal parade": Einsatzmedaille für österreichische Soldaten
* Ein Eng(e)l für die tschadische Bevölkerung
* Österreicher im Tschad gut bewacht (Die Hundegeschichte, mein heimlicher Favorit)
* Das "National Support Element" NSE: Die Logistik-Soldaten im Einsatzraum
* Allerheiligen im Tschad
Nach oben
Foxbat
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 26.07.2004
Beiträge: 921

BeitragVerfasst am: Fr Nov 14, 2008 13:38:37 
Titel: Re: was ist wirklich los?
Antworten mit Zitat

Nikolaus hat folgendes geschrieben:

* Österreicher im Tschad gut bewacht (Die Hundegeschichte, mein heimlicher Favorit)


Wo kann man mehr darüber erfahren? lol

Zitat:
* Marsch in der Regenzeit: Herausforderung für unsere Soldaten
klingt auch aufregend...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BSLion
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 25.04.2007
Beiträge: 309
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: Fr Nov 14, 2008 16:30:07 
Titel: Re: was ist wirklich los?
Antworten mit Zitat

Foxbat hat folgendes geschrieben:


Wo kann man mehr darüber erfahren? lol




Hier: http://www.bundesheer.at/ausle/eufor_tschad/aktuell.php
_________________
Lerne Leiden ohne zu Klagen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    Seite 4 von 5       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group