www.airpower.at
 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren
       ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Seite 6 von 7       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Autor Nachricht
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Jul 30, 2014 09:53:39 
Titel: Dassault Aviation First Half 2014 Results
Antworten mit Zitat

http://www.dassault-aviation.com/en/dassault-aviation/press/press-kits/first-half-year-2014-results/
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Do Jul 31, 2014 14:03:50 
Titel: Airbus to sell stake in Dassault Aviation..?
Antworten mit Zitat

Zitat:


Airbus accelerates Dassault share disposal plan

By: DOMINIC PERRY LONDON Source: Flightglobal.com 21 hours ago

Airbus Group has underscored its determination to divest its 46.3% stake in rival French airframer Dassault Aviation, as the reshaped company shrugs off the last vestiges of state control.

Airbus has held the stake in Dassault – which makes both business jets and combat aircraft – since before its inception as EADS, as a legacy of the nationalisation of France's aerospace industry in the early 1980s.

However, with its interest in the Eurofighter consortium, Airbus has frequently been in an awkward position where the Typhoon was pitched against the rival Dassault Rafale in fighter contests.

But in its half-year results – for the period ended 30 June – the company states: “As part of a portfolio review, Airbus Group continues to pursue disposal options for its investment in Dassault Aviation.”

Chief executive Tom Enders, speaking on an investor call on 30 July, declined to be drawn on a timeline for the disposal, but said Airbus Group is “actively working” to divest the stake in Dassault.

No reason for the renewed interest in a sale has been given, but industry insiders say that since Airbus Group reshaped its shareholding in early 2013 – reducing the influence of the French and German governments – any impediments to the deal have been removed.

No one from Dassault was immediately available to comment.

Airbus Group earned €67 million ($90 million) from its interest in Dassault in the first half of 2014.



http://www.flightglobal.com/news/articles/airbus-accelerates-dassault-share-disposal-plan-402203/
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Sa Aug 09, 2014 10:13:28 
Titel: interessant geschrieben...
Antworten mit Zitat

zum Thema…

http://www.welt.de/wirtschaft/article130727908/Airbus-stellt-Trennung-von-Dassault-in-Aussicht.html
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Sep 08, 2014 11:27:51 
Titel: hellsichtiger Kommentar zum Thema...
Antworten mit Zitat

"small is beautiful"….

einziger Fehler im Kommentar, und zwar ein recht grober Fehler,

das stimmt gar nicht, es wird im Kommentar behauptet, Dassault Aviation würde sehr viel "outsourcen" in der Produktion…


Das Gegenteil ist der Fall…Dassault macht das Meiste selbst…ja, in jeder Menge über Frankreich dezentral verstreuter Dassault eigener Produktionsbetriebe, und im Fall der Innenausstattung und Completion bei den Falcons wird das Gros der Flugzeuge diesbezüglich, nachdem sie als "greennies" von Bordeaux nach Little Rock geflogen wurden, bei Dassault Falcon Jet in den USA "outfitted"…aber DFJ, USA ist eine 100% Tochter im Eigentum von Dassault Aviation…


also da hat der Redakteur ein bissel was durcheinandergebracht..(oder er hat gemeint, dass Dassault Komponenten zukauft, wie Triebwerke, APUs, Avionik, Fahrwerke und ein paar Systeme…OK, aber das macht heutzutag jeder Flugzeughersteller so…für diese Komponenten geht man zu den diversen Fachherstellern, und lässt diese Fachleute diese Komponenten nach eigenen (Flugzeughersteller definierten) Leistungs- und Funktionsvorgaben bauen..aber das machen Boeing und Gulfstream auch…oder Lockheed Martin, und auch das EF Konsortium…und Saab kauft von den Engines über die Avionik angefangen etc das auch zu..) das macht jeder heutzutag, und das macht auch viel Sinn

Also, was er da in dem Kommentar damit meint, Dassault Aviation würde viel ausser Haus arbeiten lassen, ist mir nicht geläufig...

Zitat:


Opinion: European Fighter Deal Will Defy Consolidation

Airbus plan to sell its stake in Dassault could allow Rafale builder to stay small

Sep 8, 2014 Pierre Sparaco | Aviation Week & Space Technology

Restructuring, The French Way



A version of this article appears in the September 8 issue of Aviation Week & Space Technology.


The Airbus Group tentatively plans to sell its 46.3% stake in Dassault Aviation, a long overdue initiative expected to end a three-decade-long abnormality in the Franco-European aerospace industry structure. Although the two companies are different in size, shareholding and business objectives, they compete in the military fighter market, the result of multiple increments of industry consolidation over an extended period of time.

Fighter producer Dassault, a family group, over the years has fiercely defended its independence and resisted the French government’s attempts to take control and merge it into Aerospatiale, which is now part of the Airbus Group. Dassault’s Rafale competes with the Eurofighter Typhoon, of which Airbus also owns a major share. And the Typhoon is built in Airbus production facilities in France, Germany, the U.K. and Spain.

Government officials and policy makers installed a “fire wall” between the competing programs and obtained good results. When Dassault marketing teams talk to potential Rafale customers, such as India, strictly no information is made available to Airbus Group executives. However, an ongoing debate seems to never end: Exclusive of the Swedish Gripen, can Europe afford to build two competing combat aircraft? Actually, there is no need to ask the question because it is far too late. Both competitors were launched long before the European aerospace industry’s consolidation. The duality will end when one of the programs is terminated.

In the absence of export orders for the past several years, the Rafale program has been steeped in pessimism. In addition, the French air force and navy gradually have reduced a plan to order a combined 280 aircraft. And in the wake of tight budgets, the production rate was slashed to 11 aircraft per year.

Nevertheless, nearly 20 years after it was launched, the Rafale is attracting more attention overseas, and the program could secure some major export orders, including 126 from India. In the meantime, Airbus’s intent to divest its Dassault stake, valued at an estimated €5 billion ($6.5 billion) could simplify relations between the two industrial groups.

Dassault executives, who also are active in unrelated businesses such as real estate and wine, believe the company can survive profitably despite its relatively small size. Dassault controls Sabca, a Belgian Tier 1 subcontractor, and software producer Dassault Systemes. The family also owns Le Figaro, a leading daily French newspaper. Last year, Dassault had revenues of €4.59 billion, with 11,600 employees while the Airbus Group’s revenue increased to €59.2 bilion, 67% of which was generated by commercial transports. Airbus is desperately trying to increase its diversification by acquiring more military businesses, as the failure to conclude a merger with BAE Systems two years ago deeply upset its top executives, including Chairman/CEO Tom Enders.

Dassault Aviation is based on a distinctive business model. A major part of the production workload is subcontracted, the priorities being the design office and flight-test center. The company is no longer dominated by military sales; 75% of its revenues are generated from the Falcon series of business jets. And in the longer term, in addition to receiving Rafale export orders, Dassault expects to play a major role in the market for unmanned aerial vehicles.

Despite periodic economic downturns, Dassault has remained profitable, employing an unusual business model based on high industrial efficiency and rejection of consolidation moves. Similarly, although it has avoided becoming a state-controlled group it did have to compromise, under a left-wing political legislature, when government-owned holding company Sogepa acquired a minority stake. The California-based Rand Corp., after scrutinizing the French company’s strategy and structure, concluded they could not be reproduced in the U.S.

If the Airbus Group’s plan to sell its stake in Dassault Aviation becomes a reality, founder Marcel Dassault’s descendants will claim victory, after a decade-long battle to ignore the world’s aerospace industry quest for economies of scale. Small is beautiful and profitable, according to Dassault.


http://aviationweek.com/commercial-aviation/opinion-european-fighter-deal-will-defy-consolidation
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
squale
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 14.11.2011
Beiträge: 100

BeitragVerfasst am: Mi Sep 10, 2014 09:04:10 
Titel: Re: hellsichtiger Kommentar zum Thema...
Antworten mit Zitat

Was die Rafale betrifft, könnte man auch vom Konsortium Dassault - Thales - Snecma sprechen. Dann geht die "Fertigungstiefe" schon recht weit.

"And the Typhoon is built in Airbus production facilities in France, Germany, the U.K. and Spain."

Das ist der zweite Patzer dieses meiner Meinung nach etwas nachlässig recherchierten Artikels. Frankreich hat natürlich mit dem Typhoon nichts zu tun, außer dass der eine oder andere Zulieferer mit dem EF Konsortium zusammen arbeitet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Sep 10, 2014 18:35:00 
Titel: ja....
Antworten mit Zitat

Zitat:
...Das ist der zweite Patzer dieses meiner Meinung nach etwas nachlässig recherchierten Artikels….


hast Recht, bei näherem Lesen…naja…Recherche und Faktengenauigkeit scheint auch in unserer Fachpresse nur mehr selten gegeben..

vielleicht der Kern des Artikels, dass eben Grösse allein nicht unbedingt glücklich macht, der hat schon was..

und das war bei Dassault immer so…man musste, ja man wollte gar nicht der Grösste sein…sondern überschaubar bleiben, und der Beste halt…und das hat sich bewährt…

klar, wenn man aber bedenkt, dass Dassault einen nicht unbeträchtlichen Anteil an Thales besitzt, und den Staatsanteil an Thales des französischen Staates glaub ich verwaltet Dassault auch treuhändisch für den französischen Staat, dann ist die Fertigungstiefe im miltärischen Bereich schon sehr gross, wenn man an den Rafale denkt..

Bei SNECMA wiederum, die ganz famose Engines bauen, die sind wiederum Teil der SAFRAN Gruppe, zu der unter anderen auch Messier - Dowty gehören, die machen wiederum die Fahrwerke und teilweise Bremsen..also da tut sich schon was..

Aber Dassault Aviation an sich sind schon ein harter Kunde für alle diese Betriebe…


Wenn wir nur die neue Falcon 5X hernehmen, da hat SNECMA einen hervorragenden Auftrag für ihre neue Silvercrest Engine bekommen, die sie auch erfolgreich nach USA für ein neues Cessna Projekt liefern werden..

Fahrwerksmässig ist aber Dassault Falcon bei der 5X glaub ich zu einem kanadischen Lieferanten diesmal gegangen..

am Ende des Tages…es zählt nicht unbedingt die Grösse sondern die Qualität der Produkte, dadurch der Preis der für diese Produkte am Markt erzeilbar ist, und damit die Profitabilität…

Und da hupft Dassault Aviation so ziemlich jeder Konkurrenz nach wie vor was vor...
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Edding
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier


Anmeldungsdatum: 05.05.2011
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: Mi Sep 24, 2014 14:15:47 
Titel:
Antworten mit Zitat

Weiß dazu jemand mehr Hintergründe ?
Wurde der Deal mit Dassault noch nicht fix, weil den Indern das Ganze nun doch zu teuer wurde und sie durch ein nochmaliges öffnen für den EF auf günstigere Konditionen hoffen, oder hats doch mehr politische Hintergründe ?

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Inder-koennten-Eurofighter-fliegen-article13564561.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Sep 24, 2014 21:17:17 
Titel: gibt keinen Hintergrund...
Antworten mit Zitat

Zitat:
..Weiß dazu jemand mehr Hintergründe ? ...


schaut eher wie eine eher verunglückte Werbeeinschaltung von Airbus / EADS aus..

der Dassault Rafale ist um ein Vielfaches leistungsfähiger und zuverlässiger als der Eurofighter, und vor Allem vielseitiger einsetzbar..

und neben all dem auch noch von den Betriebskosten doch deutlich günstiger..

wenn man dazu noch die positiven Erfahrungen, die Indien mit der Mirage 2000 gemacht hat dazurechnet..

das ist Bull, was da bei Euch in Deutschland im Fernsehen läuft…

Die Frage wird sein, falls Airbus wirklich da wieder mit dem EF in Indien auftreten sollte, nach der langen Vorbereitungsphase durch die Indien mit Dassault gegangen ist, dann wäre das als "hostile" Act zum eigenen Schaden von Airbus aufzufassen, da ja Airbus nach wie vor herausragende Dividenden von Dassault Aviation ins Firmenbörsel bekommt..

Und da Indien wohl wirklich aus eigener Sicht einen eher dringenden Nachbeschaffungsbedarf hat, und ja auch in dem Falle von Airbus eine hohe direct offset Leistung im Bereich der Fertigung in Indien verlangen würde, würde sich dann so eine Nachbeschaffung auf den St. Nimmerleinstag verschieben..



hat mit der Realität (auch der Verhandlungen) nix zu tun...
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
w4RLOCK
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beiträge: 316
Wohnort: Deutschland/westfalen

BeitragVerfasst am: Fr Sep 26, 2014 16:26:18 
Titel:
Antworten mit Zitat

viper gibt wieder dassault's pressesprecher... biggrin Rolling Eyes

ne im ernst, bei den ganzen superlativen die man in einem satz mit der rafale nennen muss, gibts zu den betriebskosten irgendwas belastbares? da streiten sich ja seit ewigkeiten die gelehrten was so ein flugzeug jetzt tatsächlich im unterhalt kostet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Fr Sep 26, 2014 23:39:45 
Titel: wünscht' es wär so..
Antworten mit Zitat

Zitat:
viper gibt wieder dassault's pressesprecher


was Sytemkosten generell betrifft, das hängt von sehr vielen Faktoren ab..

eine österreischische Saab 105 kostet wahrscheinlich, wenn wir Personalkosten von 70 - 80 % des österreichischen Verteidigungsetats hernehmen, pro Flugstunde mehr, als eine F/A 18 Hornet der US Navy..

Was das Thema Eurofighter in Österreich betrifft…

Nun, da erübrigt sich jede Diskussion…

Eine völlig inkompentente Politiker- und Beamtenschaft beim Beschaffungsvorgang..unterstützt von einer sehr komischen Eurofighter GmbH…meines Wissens hat EADS alle Verantwortlichen für die Sauerei von EADS Seite rausgeschmissen...

"Nebengeräusche" im Korruputionsgebälk, wie es sie heutzutag nur mehr in Saudiarabien und Putin's Russland gibt..

Die ganze Beschaffung hat der nationalen Sicherheit unseres Landes sehr geschadet..

mehr gibt es dazu nicht zu sagen...
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
w4RLOCK
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beiträge: 316
Wohnort: Deutschland/westfalen

BeitragVerfasst am: Fr Sep 26, 2014 23:54:59 
Titel:
Antworten mit Zitat

Zahlen wären mir jetzt lieber als deine Mutmaßungen smile so unbestreitbar du eine große Sachkenntnis besitzt, genauso unbestreitbar wirst du sagenhaft irrational wenn es um Dassault im allgemeinen oder die Rafale im speziellen geht. (Warum auch immer...? )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Helmchen
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 1825
Wohnort: Dornbirn, Vlbg., Österreich, Europa, Dreckskugel

BeitragVerfasst am: Fr Sep 26, 2014 23:59:46 
Titel:
Antworten mit Zitat

Kann man schwer in Zahlen fassen, da jeder Betreiber die Betriebskosten anders berechnet........da gibt's nix einheitliches.
_________________
"I wish I was a neutron bomb, for once I could go off!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Sa Sep 27, 2014 10:16:58 
Titel: wie bitte?
Antworten mit Zitat

w4RLOC hat geschrieben:

Zitat:
...genauso unbestreitbar wirst du sagenhaft irrational wenn es um Dassault im allgemeinen oder die Rafale im speziellen geht. (Warum auch immer...


das ist sehr einfach erklärt…und das Gegenteil von "irrational"

Das Dassault Rafale Programm ist aus einem Guss "in time" und "on budget" immer gewesen..das liegt an der Struktur der Firma Dassault Aviation, und wie diese gemanaged wurde und wird..

Der Rafale war sogar früher fertig als im Beschaffungsplan der französischen Streitkräfte vorgesehen..

Gut , soll nix Schlimmeres passieren, das hat zumindest dazu geführt, dass der Rafale bei Indienststellung bereits ausgereift war..

Die Indienststellung sowohl bei der französischen Airforce als auch der Marine, war im besten Sinne des Wortes ein "non event"..keine negativen Überraschungen, sondern die Flieger haben ohne grosses Aufsehen ihren Dienst aufgenommen..

Und können tut der Rafale so ziemlich Alles was gebraucht wird..

Die Upgrades sind genau definiert, sowohl technisch, als auch finanziell..und werden immer rechtzeitig fertig

also irrational ist da gar nix..
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Sa Sep 27, 2014 15:58:01 
Titel: die lokalen
Antworten mit Zitat

Medienquellen aus Indien sollten Aufschluss geben darüber, was derzeit Sache ist..

Zitat:


Air chief marshal Arup Raha has said that it is critical to keep the $25 billion (Rs 1,50,000 crore) French Rafale fighter deal on schedule as the IAF cannot afford any more delays.

Raha’s comments are significant as the Eurofighter consortium, backed by four European countries, is trying to re-enter the race to sell its Typhoon fighters to India.

The Germany-led consortium has come up with a revised proposal -- sweetened with a discount -- to sell 126 Typhoons to India, despite losing the world’s biggest fighter contract to Dassault Aviation, which makes the Rafale fighter, two-and-a-half years ago.

In an exclusive interview to HT, Raha said, “It will not be appropriate to make any changes in the process. The current government has set the pace of work and things are moving fast enough on the fighter deal.”

The IAF chief refused to set a deadline for signing the Rafale deal but said “it’s going to happen soon”. India had selected Rafale fighters over Typhoons in January 2012 after Dassault Aviation emerged as the lowest bidder.


“Rafale has run through the finish line. It’s too late in the day to parachute into the race. The door is closed,” a senior defence ministry official said on the counteroffer made by the European consortium…...


http://www.hindustantimes.com/india-news/iaf-can-t-afford-delay-in-rafale-deal-air-chief/article1-1259339.aspx
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Okt 01, 2014 08:26:18 
Titel: 2014 Rafale "Thundertiger"...
Antworten mit Zitat

the painting of…

http://tv.dassault-aviation.com/painting-of-the-rafale-tiger-june-2014-1116-en.html
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Sa Okt 04, 2014 11:39:51 
Titel: und die nächste und zukünftige Generation
Antworten mit Zitat

eines AESA Radars befindet sich auch schon im Konzept- und Entwicklungsstadium..



http://www.flightglobal.com/news/articles/thales-gets-new-aesa-radar-study-contract-404388/
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Okt 08, 2014 09:21:27 
Titel: die Pläne von Airbus,
Antworten mit Zitat

sich von der Beteilgung an Dassault Aviation zu trennen, scheinen konkreter zu werden..

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/airbus-skizziert-plaene-fuer-ausstieg-aus-dassault-aviation-13195732.html
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
squale
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 14.11.2011
Beiträge: 100

BeitragVerfasst am: Mi Okt 08, 2014 10:18:53 
Titel:
Antworten mit Zitat

w4RLOCK hat folgendes geschrieben:
viper gibt wieder dassault's pressesprecher... biggrin Rolling Eyes

ne im ernst, bei den ganzen superlativen die man in einem satz mit der rafale nennen muss, gibts zu den betriebskosten irgendwas belastbares? da streiten sich ja seit ewigkeiten die gelehrten was so ein flugzeug jetzt tatsächlich im unterhalt kostet.


Ich denke, dass angesichts der hier (ebenfalls oft irrationalen) vorherrschenden Begeisterung für den EF (den viele in Österreich als bestes Kampfflugzeug überhaupt betrachten) ein wenig relativieren durchaus angebracht ist und erwähnt werden darf, dass es auch eine Rafale gibt die nicht nur in fast sämtlichen Bewertungen durch Luftwaffen besser gereiht wurde als der EF, aber offensichtlich auch günstiger ist - sowohl bei der Anschaffung als auch im Betrieb.

Zumindest deuten fast alle Quellen darauf hin, in verschiedener Weise, aber man kommt immer wieder zu dem selben Schluss: der EF ist noch teurer als die Rafale

Die Kosten der Flugstunde werden von der französischen Luftwaffe bei ungefähr 39 K angegeben. Darin sind sämtliche Kosten enthalten, die mit der Rafale in Verbindung gebracht werden können: Entwicklung und Produktion, Betrieb, Wartung inkl. Spares etc.) und alles andere. Die Basis ist also mit den ca. 75 K der Luftwaffe vergleichbar und dabei hat man ein im Moment viel kompletteres Flugzeug, von dem es sogar eine Trägerversion gibt. Es ist auch bekannt, dass die nicht gerade nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten optimale industrielle Organisation des EF die Entwicklungsosten nach oben getrieben hat, viele Verspätungen haben das Projekt weiter verteuert.

Janes hat vor 2 oder 3 Jahren eine Studie herausgebracht, die nur die Kosten die mit dem Betrieb der Flieger zusammenhängen (Wartung und Treibstoff), ausgewiesen hat. Auch da war der EF ein wenig teurer als die Rafale.

Indien hat vor über 2 Jahren die Kosten von Rafale und Typhoon über die gesamte Lebensdauer gegenüber gestellt. Dabei kam ein Vorteil von über 20% zugunsten der Rafale heraus. Dabei dürfte zwar von Vorteil gewesen sein, dass gewisse Ersparnisse bei Logistik und Waffensystemen dadurch möglich sind, dass schon Mirage 2000 bei der IAF in Verwendung sind, aber das kann unmöglich für einen solchen Unterschied verantwortlich sein.

Und es stimmt, dass das Rafale Programm deutlich weniger stark den Budgetrahmen gesprengt hat als das beim EF der Fall war. Während bei den Briten ein EF heute 75% mehr kostet als ursprünglich angenommen, haben sich die Kosten für eine Rafale für Frankreich, zu heutigen Preisen, um weniger als 10% erhöht.

Da der Deal mit Indien in der Zielgeraden ist und wohl kaum mehr scheitern dürfte, werden die Entwicklungskosten wohl auf eine größere Stückzahl verteilt werden können.

Der Eurofighter ist preislich noch weniger konkurrenzfähig als die Rafale und wenn sich herausstellen sollte dass die kürzlich aufgetretenen Probleme struktureller Natur sind, kann ich mir kaum vorstellen wie sich das ändern soll.

Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Okt 14, 2014 10:04:57 
Titel: die ersten
Antworten mit Zitat

von F1 auf F3 modifizierten Rafale M sind wieder bei der französischen Marine eingelangt..



http://www.ainonline.com/aviation-news/ain-defense-perspective/2014-10-09/dassault-upgrades-early-naval-rafales
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Sa Nov 01, 2014 10:49:40 
Titel: und die neueste zukünftige
Antworten mit Zitat

Rafale F 3.4+ fliegt bereits die ersten Evaluierungstests in Istres…

http://www.defense.gouv.fr/air/actus-air/le-rafale-f3.4-experimente-a-istres
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Sa Nov 29, 2014 13:21:10 
Titel: "amtlich" war es eh schon...
Antworten mit Zitat

jetzt wird es konkreter…

Für Dassault Aviation wird sich nicht viel ändern, ausser, dass sicher der Streubesitz an Dassault Aktien steigen wird…


Die Dassault Gruppe wird ihren Anteil an Dassault Aviation erhöhen…

Ein paar grosse "non strategic" Investoren, wie Pensionsfonds z.B. werden sich in Zukunft an Dassault Aviation Dividenden erfreuen..

Frage ist, wird der französische Staat doch wegen der Militärsparte strategische Anteile zurückerwerben?

Man wird sehen..

Airbus wird sich gezwungen sehen den Grossteil des stattlichen Erlöses vom Verkauf der Dassault Anteile den Aktionären als " Einmal Spezialdividende" auszuzahlen..naja…ob das für Airbus Sinn macht mittelfristig wird wohl nur die Finanzabteilung von Airbus wissen…?

aber gut, vom Selbstverständnis beider Flugzeughersteller Airbus und Dassault her macht es langfristig wahrscheinlich Sinn…diese Trennung einer "Gemeinschaft" die eigentlich nie eine war..


Zitat:


Airbus could shed full Dassault stake by end of 2015: sources

BY CYRIL ALTMEYER AND TIM HEPHER
PARIS Thu Nov 27, 2014 1:05pm EST


(Reuters) - Airbus Group and Dassault Aviation aim to oversee the complete sale of Airbus's 4.8 billion-euro stake in the French planemaker by the end of next year, two people familiar with the matter said.

Plans to reduce the 46.3-percent stake were recently put on hold due to market volatility and Airbus Group said earlier this month there would be a second window of opportunity in early 2015.

So far it has said it plans to sell around 10 percent to institutional investors, while family-controlled Dassault Aviation has won approval from its shareholders to buy back up to another 10 percent.

But both sides agree the future of the entire shareholding should be settled by the end of next year, the sources said.

"The idea is to wrap up the entire operation by the end of 2015," one of the people said, asking not to be named.

Airbus and Dassault Aviation both declined to comment.

Airbus inherited its stake from former state-owned Aerospatiale, and holds it on behalf of the French government in an increasingly uncomfortable arrangement that led to a decision earlier this year that it was not a strategic shareholding.

Unraveling the arrangement needs the agreement of the government and co-operation from Dassault.

Airbus, which has also come under pressure from at least one of its own fund shareholders to free up the resources tied up in Dassault, said recently it had held constructive talks with both the French government and Dassault on the issue.

Reducing its stake would result in an increase in Dassault's slender market float - currently 3 percent of the company, which makes Falcon business jets and Rafale warplanes.

It remained unclear whether Airbus would seek to put all its remaining shareholding on the market or whether the Dassault family, which controls 50.6 percent of Dassault Aviation, would also buy part of the stock not included in the direct buyback.

But one of the people familiar with the matter ruled out the emergence of a second industrial shareholder to take the place of Airbus.

Family holding company Groupe Industriel Marcel Dassault was not immediately available for comment.

Activist hedge fund TCI wrote to Airbus Group, formerly known as EADS, in August 2013, urging it to sell its stake in Dassault and return the proceeds to Airbus shareholders.


http://www.reuters.com/article/2014/11/27/us-airbus-dassault-idUSKCN0JB22M20141127
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Dez 03, 2014 12:28:18 
Titel: von Dassault Seite
Antworten mit Zitat

zumindest scheint der erste Teil eines Aktienrückkaufs angelaufen zu sein…

Zitat:
...Saint-Cloud, 28 November 2014 - Airbus Group SAS and DASSAULT AVIATION have signed today an agreement whereby Dassault Aviation acquires a block of its own shares from Airbus and both companies cooperate to implement additional transactions by Airbus of Dassault Aviation shares in 2015 in the form of accelerated book-buildings subject to market conditions.

As per the authorization granted by the shareholders’ meeting of 24 September 2014, Dassault Aviation has bought back from Airbus Group a block representing 8 percent of the share capital of the Company in an off-market block trade. The price of the transaction is EUR 980 euros per share representing a total amount of approximately EUR 794 million, representing a 9.2 percent discount over the last trading price of the day.
……...


http://www.dassault-aviation.com/en/dassault-aviation/press/press-kits/dassault-aviation-buys-back-8-shares-airbus-group/
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Fr Jan 02, 2015 20:03:01 
Titel: 2014 Highlights
Antworten mit Zitat

https://www.youtube.com/watch?v=op4CZ0iI2-w
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Fr Feb 13, 2015 09:22:05 
Titel: ja, scheint so zu sein
Antworten mit Zitat

http://www.dassault-aviation.com/en/dassault-aviation/press/press-kits/egypt-opts-rafale/
_________________
"don't follow leaders, watch your parking meters…" ( copyright: B. Dylan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
m.ileduets
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 01.08.2004
Beiträge: 104

BeitragVerfasst am: Fr Feb 13, 2015 12:12:40 
Titel: Gratulation an Dassault
Antworten mit Zitat

Auch wenn man sich nicht wirklich über diesen Kunden freuen kann, trotzdem Gratulation an Dassault für den Export- Erstauftrag.

Bin gespannt, wie Israel darauf reagieren wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    Seite 6 von 7       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group