www.airpower.at
 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren
       ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Seite 3 von 4       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: So Nov 18, 2012 12:44:41 
Titel: im Übrigen
Antworten mit Zitat

bin ich der Meinung, dass nun endlich ein Expertenkabinett installiert gehört und der Nationalrat aufgelöst.

Das Desaster ist von der Politik allein zu verantworten, von Niemand anderem.

Unsere politischen Parteien, ALLE, ohne Ausnahme, haben das verschuldet, von der nicht bereits in den 90'ern dringenst gebotenen Nachbeschaffung bis jetzt, Karrieren höchstqualifizierter Leute beim ÖBH ( denke da an den Wolf) wurden vernichtet VON der Politik.

Die Parteien werden es auch nicht schaffen die Sache korrekt aufzuklären, unsere Justiz is am Gängelband dieser Parteien, egal welcher Richtung.

Das Land braucht dringenst eine demokratische Erneuerung vom Nationalrat und Justiz um unseren demokratischen Rechtsstaat zur retten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Nov 19, 2012 10:40:57 
Titel: Berichterstattung im WSJ
Antworten mit Zitat

Zitat:


EADS Orders Compliance Review



By DAVID PEARSON And DAVID CRAWFORD

PARIS—European Aeronautic Defence & Space Co. EAD.FR +1.11% said Thursday that it ordered an independent study of its compliance policies amid allegations that some of the Franco-German company's units had engaged in corruption and bribery to win defense business.

EADS is cooperating with the authorities investigating allegations of corruption related to the sale of Eurofighter Typhoon jets to the Austrian Air Force, the company said. The Eurofighter is built by a consortium that includes EADS, BAE Systems BA.LN +0.50% PLC of the U.K. and Finmeccanica SpA FNC.MI +1.51% of Italy.

"I take these allegations [regarding the Austrian case] very seriously, and EADS is cooperating fully with public authorities," EADS Chief Executive Tom Enders said in a prepared statement.

Austrian officials weren't available to comment.

EADS, the maker of Airbus jetliners, said it also is cooperating fully with the U.K. Serious Fraud Office in its investigation of GPT Special Project Management Ltd., an EADS unit that works exclusively with the U.K. Ministry of Defense. The SFO said in August that it had opened a criminal probe into allegations concerning GPT and its business in Saudi Arabia. GPT was acquired by Paridigm, part of EADS's Astrium division, in 2007.

EADS, whose management is reviewing its strategy after a failed attempt to merge the company with BAE Systems earlier this year, said Thursday that it had reacted too slowly when allegations about GPT made by a whistleblower surfaced publicly in August. The company said that subsequent events have shown that its whistleblower protection system is effective.

An independent study of the GPT allegations that PricewaterhouseCoopers did for EADS found no evidence that the unit had been guilty of making illicit payments, and that it had abided by the law, EADS said. The study also found that no other entity in the EADS group had authorized fraudulent payments to be made, EADS said.

Mr. Enders, the CEO, said the company won't make any more statements regarding the probe of the Austrian Eurofighter deal until all the elements of the "complex" affair have been brought to light.

The Eurofighter sale to Austria was controversial from the start. In 2002, Eurofighter GmbH won a deal to sell the country 18 aircraft, after an initial round of bidding was canceled. In that initial round, U.S manufacturer Lockheed Martin Corp., LMT +1.00% with its offer of its F-16 aircraft, was the only bidder that fulfilled the tender requirements.

Suspicions of corruption have been raised repeatedly since 2002, but remained unsubstantiated until 2006, when a parliamentary committee in Vienna identified chains of suspect payments apparently related to the Eurofighter sale, but little evidence of the intention behind the payments.

The parliamentary probe succeeded, however, in raising political questions that ultimately prompted the Eurofighter consortium and the Austrian government to renegotiate the sale.

Under a new agreement in June 2007 the sales price was reduced to €1.589 billion ($2.02 billion) from €1.959 billion and the number of planes was reduced to 15, of which only 10 were new.

Details of alleged corruption began to emerge in 2008 when the U.K.'s SFO investigators asked their Austrian counterparts for legal assistance, focusing in part on alleged bribery related to the Eurofighter sale. In particular, the SFO cited a March 2003 memo written by Austrian businessman Alfons Mensdorff-Pouilly.

"After aggressive payment of rewards to important decision makers" the Austrian government awarded the contract to Eurofighter, Mr. Mensdorff-Pouilly said in the memo. Austrian prosecutors alleged in court records reviewed by The Wall Street Journal that he sent the March 2003 memo to officials at BAE.

In the memo Mr. Mensdorff-Pouilly also claimed his pressure on senior Austrian officials led to the cancellation of an initial round of bidding in which Lockheed Martin appeared the favorite to win the deal. "Do we need to say the reason" for the cancellation, Mr. Mensdorff-Pouilly asked in the memo.

In February 2009 Mr. Mensdorff-Pouilly was arrested and held for five weeks in Austria while prosecutors sought without success to find conclusive evidence of bribery related to the Eurofighter sale.

A lawyer representing Mr. Mensdorff-Pouilly said his client has been charged in Austria with money-laundering related to the case, but not with bribery. The lawyer, Harald Schuster, said his client isn't guilty, and he expects him to be acquitted.

The SFO dropped all charges against Mr. Mensdorff-Pouilly in the U.K. in February 2010, following a settlement between the SFO, the U.S. Justice Department and BAE, in which the company agreed to pay about $450 million.

The Austrian Eurofighter investigation revived again in 2011, after Italian investigators discovered financial records detailing more than €80 million in payments from EADS Germany via intermediaries to partners in Austria. Last week the probe spread to Germany, as prosecutors continue to look into the purpose of millions of euros in payments.

Investigators are focusing on whether some of these funds were paid as bribes to entities controlled by Austrian politicians, according to a person familiar with the investigation.

The payments, routed via an account in Malta were declared as legitimate "offset payment" required under Austria's arrangement with Eurofighter. Under the sales arrangement Eurofighter was required to buy Austrian products valued at about twice the sales price as compensation for the drain on foreign-currency reserves related to the sale.

In the meantime, EADS said it has hired Ethic Intelligence, which it described as "a leading certification agency specializing in anticorruption compliance programs," to start testing EADS's systems for preventing corruption. The firm is expected to report its initial results in February, EADS said.

David Jones, a spokesman for the SFO, declined to comment Thursday, saying the office's investigation "is ongoing."

Marietta Cauchi in London
and Nicole Lundeen in Vienna contributed to this article
.


www.wsj.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Nov 19, 2012 18:59:42 
Titel: naja.....
Antworten mit Zitat

der Enders und der Bartenstein dürften schon sehr früh mit der Sache zumindest in Berührung gekommen sein..

aus dem aktuellen "Der Spiegel"

https://magazin.spiegel.de/reader/index_SP.html#j=2012&h=47&a=89672231[/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Nov 19, 2012 20:06:59 
Titel: was mich nervt....
Antworten mit Zitat

jetzt kommen jede Menge "Experten", die zwar keine Ahnung haben, wie man ein Flugzeug betreibt, aber jetzt schon wissen möchten, dass eine Rückabwicklung im Sinne von "Flieger zurückgeben" auf jeden fall teuer kommen würde..teurer als eine Neuausschreibung...

Das ist Bullshit...

Die sogenannten "Infrastrukturmassnahmen" in Zeltweg hätten bei jedem anderen Typ auch erfolgen müssen und sind zu 99% NICHT typenspezifisch

genauso ein Bullshit ist es anzunehmen jede Bestellung bis zur Auslieferung würde mindestens 5 Jahre dauern...

darf daran erinnern, dass der EF nur deshalb solange auf sich warten liess bis zur Auslieferung, 6- 8 Jahre, nach Ausschreibung, respektive Kaufvertragsunterzeichnung, weil es das Flugzeug damals noch gar nicht gegeben hat in einer Serienproduktion..



http://derstandard.at/1353206658535/Eurofighter-Heimflug-nach-Muenchen-Schnell-aber-teuer

auch ob jetzt die Eurofighter Gmbh oder die EADS Vertragspartner war, ist letztendlich, was die Folgen aus dem Vertrag betrifft egal..sdarum heisst es ja in solchen Veträgen "oder subsidiaries, or, or or"

das ist Haarspalterei

Das Einzige wo der Fiedler eventuell Recht hat sind die Folgen aus dem unterirdischen Darabos "Vergleich"...

aber auch das ist kein Problem, da hier sicher auch der ursprüngliche Vertrag an die Republik, was Korruptionsklauseln betrifft, binding ist..

Wenn was so faul war wie diverse Staatsanwaltschaften in Deutschland, Italien und Österreich vermuten, und der Darabos hat da zuviel gemauschelt mit EADS / Eurofighter beim "Vergleich", dann geht er halt auch in den Häfn..

so einfach ist das...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Nov 19, 2012 20:51:21 
Titel: weil's
Antworten mit Zitat

doch bei uns in ein paar Zeitungen erwähnt wird...

http://www.justice.gov/criminal/fraud/fcpa/

Die Yuppiegang da bei EADS könnt sich wirklich in was sehr Unangenehmes reingeritten haben, zusätzlich zu den Wickeln, oder eben wegen der G'schicht bei uns...

Kann sein, dass der Enders innerhab von Wochen bereits seinen Rücktritt einreichen muss
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bandit
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 27.03.2008
Beiträge: 639

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 08:57:47 
Titel: Re: was mich nervt....
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:
jetzt kommen jede Menge "Experten", die zwar keine Ahnung haben, wie man ein Flugzeug betreibt, aber jetzt schon wissen möchten, dass eine Rückabwicklung im Sinne von "Flieger zurückgeben" auf jeden fall teuer kommen würde..teurer als eine Neuausschreibung...

Das ist Bullshit...

...

Der Herr Fiedler wird sich aber um ein Vielfaches besser mit dieser Materie, vor allem im rechtlichen Bereich, auskennen, als wir hier alle zusammen! Wenn ich mich nicht irre, dann hat der Rechnungshof zu Zeiten Fiedlers auch die Verträge genauestens überprüft, also dürfte er sehr genau wissen, was darin alles enthalten ist.

Interessant ist aber, was DU so alles weisst. Zum Beispiel, dass die Infrastrukturmaßnahmen "NICHT tyenspezifisch" sind und dass diese "bei jedem anderen Typen auch erfolgen hätte müssen". Offenbar hast du so einiges hier nicht wirklich verstanden.

Zum Thema "Haarspalterei": Genau DAS ist es aber, was die Juristen machen und was Prozesse entscheidet.

Aber bitte, jedem seine Meinung...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 09:21:37 
Titel: was ich damit sagen wollte
Antworten mit Zitat

ist, und dazu stehe ich, dass eine alzu grosse Betonung "typenspezifischer" Infrastruktur einfach nicht stimmig ist...

da gings primär um bauliche Sachen....der Inhalt, der typenspezifisch ist, der müsste bei Rückabwicklung sowieso getauscht werden, ohne Mehrkosten für die Republik...

was die Veträge betrifft, nun ja, WENN sich heraustellen sollte, dass die Malversationen wirklich so und in dem Ausmass stattgefunden haben, dann wird sich EADS im eigenen Interesse NICHT auf langjährige Rechtsstreitereien einlassen, das bringt ihnen nix reputationsmässig und macht nur Rechtsanwaltskanzleien reich, und wird versuchen mittels einer Mediation mit der Republik eine Lösung zu finden..

Ob man dann die Flieger behält, und die Pönale sich dahingehend auswirkt, dass die Dinger upgegraded und modernisiert werden auf Kosten von EADS, oder /und zahlenmässig auf die mindest erforderliche Anzahl erhöht werden, oder man die Dinger zurückgibt und nochmal von vorne anfängt...das ist eher eine Geschmacksfrage...

Persönlich meine ich, dass der EF, so gut er sein mag, wenn es so kommt, nicht unter einem guten Stern steht in Österreich, das heisst in der öffentlichen Meinung dann sehr stark "belastet" ist...und das wär meiner Meinung nach nicht gut..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winston
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 27.08.2012
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 10:00:15 
Titel:
Antworten mit Zitat

Ein Upgrade für die bestehenden EF kann es nicht werden.
Für den Wähler wäre diese Aktion wert- u. bedeutungslos. Ist ja immmer noch der gleiche Flieger.

Zusätzliche EF - den Politiker möchte ich sehen, der sich auf die Art ins Knie schießt.
Der Mann, der noch mehr "Korruptionskampfbomber" ins Land holt (auch wenn die gratis sind), kann sich gleich die Kugel geben (politisch gesehen).

Nein, wenn man an einer guten Lösung für Österreich und vor allem das Bundesheer interessiert ist, gibts nur eine Rückgabe.
Und dann müssten sich die aktuelle ÖVP mit der SPÖ zusammensetzen und einen Ersatzkandidaten aus dem Hut zaubern, der auch der Krone gefällt.
Egal ob aus Schweden oder Frankreich.
Der medial dann als das Gegenteil vom EF verkauft wird.

Viel Gegenwehr kann da kaum kommen, FPÖ/BZÖ werden lieber ruhig sein bevor man die EF-Anschaffung wieder anspricht, die Grünen meckern immer und daher nimmt sie eh keiner ernst.

Kann doch nicht so schwer sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Helmchen
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 1825
Wohnort: Dornbirn, Vlbg., Österreich, Europa, Dreckskugel

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 10:02:08 
Titel:
Antworten mit Zitat

Ein Rückabwicklung wird es nicht geben, weil das Unwirtschaftlich währe (Neuausschreibung/Anschaffung). Das hat soger der Norbert so verlauten lassen......bzw festgestellt.

Also hör auf......
_________________
"I wish I was a neutron bomb, for once I could go off!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winston
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 27.08.2012
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 10:04:17 
Titel:
Antworten mit Zitat

Lord Helmchen hat folgendes geschrieben:
Ein Rückabwicklung wird es nicht geben, weil das Unwirtschaftlich währe (Neuausschreibung/Anschaffung). Das hat soger der Norbert so verlauten lassen......bzw festgestellt.

Also hör auf......


ja der Darabos - wart mal ab, was der in 2 Wochen plötzlich feststellt.
Ist ja nicht unbedingt für eine gerade Linie bekannt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Helmchen
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 24.07.2004
Beiträge: 1825
Wohnort: Dornbirn, Vlbg., Österreich, Europa, Dreckskugel

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 10:11:32 
Titel:
Antworten mit Zitat

Jeder der die einfache Milchmädchenrechnung beherrscht kann nachvollziehen das das Unwirtschaftlich währe!!!

Seits net so engstirnig!

Egal wie schief die Optik ist, die EF sind da, und werden es auch bis zur ende ihrer Dienstzeit bleiben......

Bestechung hin oder her (Bewiesen oder nicht) möchte ich hier mal den Lockheed Skandal in Erinnerung rufen....in ALLEN betroffenen Ländern wurde der Vogel beschafft und eingesetzt......so sieht der Modus Operandi aus.

und nicht falsch verstehen, ich lehne Bestechung in JEDER Form ab....
_________________
"I wish I was a neutron bomb, for once I could go off!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 10:20:29 
Titel: Bitte Lord
Antworten mit Zitat

Lord hat geschrieben

Zitat:
...Bestechung hin oder her (Bewiesen oder nicht) möchte ich hier mal den Lockheed Skandal in Erinnerung rufen....in ALLEN betroffenen Ländern wurde der Vogel beschafft und eingesetzt......so sieht der Modus Operandi aus.


SO sieht der Modus Operandi eben NICHT mehr aus...

es waren nicht zuletzt die Lockheed Skandale aus den 60'er und 70'er Jahren, die in den USA zumindest zu ganz strengen Regeln geführt haben...

siehe die oben verlinkte FCPA..

BEI UNS hat sich aber scheinbar nix geändert seit der Zeit, wenn ich mir den Spiegel Artikel zum Fall Lichal aus dem Jahre 1990 ! so anschau..

man sollte da der Sache wegen, schon historisch genau argumentieren..

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13498106.html


Zuletzt bearbeitet von Viper am Di Nov 20, 2012 20:28:36, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steff
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 10:30:03 
Titel: Österreichische Realität
Antworten mit Zitat

Was passiert, wenn Korruption nachgewiesen wird, darüber lässt sich schön spekulieren, aber eben nur spekulieren. Die Bandbreite einer hypothetisch nachgewiesenen Vorteilsannahme ist sehr breit, je mehr nachgewiesen würde, desto höher würde der Druck auf die (dann) Verantwortlichen der Republik, tatsächlich zur Rückabwickelung zu schreiten. Gesetzt dieser Fall tritt ein, was dann? Man möge nicht vergessen, die Mehrheit der Menschen dieses Landes glaubt nach wie vor, solche Flugzeuge brauche man überhaupt nicht. Was das politische Spektrum anbelangt, so sind die Grünen der selben Meinung und die Roten ihrerseits mehrheitlich auch. Dass sich der derzeitige Minister derzeit zur Luftraumüberwachung bekennt, heißt nicht viel, er selbst und seine Partei waren vor den vorletzten Wahlen der offiziellen Parteimeinung, das brauche man eben nicht. Schwarz, Blau und Orange (letztere sind zukünftig wahrscheinlich zu vergessen) sind zwar dafür, aber so sicher wäre ich mir bei den Blauen da auch nicht. Von Onkel Frank gibt es meines Wissens noch keine Aussage, aber ich denke, er ist dagegen, weil es das Volk so will. Die Krone wäre gegen jeden Flieger gewesen, nur, als der Papst das letzte Mal da war, schrieb sie, Österreich brauche Abfangjäger, aber was Billigeres reiche auch. Kurzum: Rückabwickelung heißt mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit (es kommt auf die dann regierende Konstellation und den Zeitpunkt an) Ende des Jetbetriebes. Und selbst, wenn nicht: Mehr als eine Billiglösung, die noch dazu kurzfristig verfügbar sein muss, ist nicht drin - im schlimmsten Fall machen die Schweizer wieder ein paar Franken mit einem Leasing mit recht kurzfristigem Ablaufdatum, was siehe oben, nur das endgültige Ende aufschiebt, weil sich keine Regierung einen Neukauf antun wird, im besten Fall ein paar Gripen, deren Restlebenszeit noch in Jahrzehnten zu messen ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winston
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 27.08.2012
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 11:02:58 
Titel:
Antworten mit Zitat

zwar offtopic, aber Stichwort Schweiz: was machen die Nachbarn mit ihren F-18 wenn der Nachfolger da ist ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 11:22:48 
Titel: auch offtopic...
Antworten mit Zitat

Die Schweizer haben noch keinen F/A 18 Nachfolger...

den hätten's nur, wenn's doch noch den Dassault Rafale kaufen würden...

Aber BITTE, NIX Übertragenes mehr...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
robert m.
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier


Anmeldungsdatum: 04.05.2006
Beiträge: 34
Wohnort: Pasching, Oberösterreich

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 11:25:36 
Titel:
Antworten mit Zitat

Winston hat folgendes geschrieben:
zwar offtopic, aber Stichwort Schweiz: was machen die Nachbarn mit ihren F-18 wenn der Nachfolger da ist ?


Der "Nachfolger" ist eine Ergänzung zu den F-18 und eigentlich als Nachfolger der F-5 vorgesehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 12:06:24 
Titel: das sollte man
Antworten mit Zitat

ALLEN Abgeordneten in unserem Nationalrat und allen Regierungsmitgliedern mal zu lesen geben...und dann abprüfen....

und dem zukünftigen Management der EADS natürlich auch..

Zitat:


Corporate bribery is bad business. In our free market system it is basic that the sale of products should take place on the basis of price, quality, and service. Corporate bribery is fundamentally destructive of this basic tenet. Corporate bribery of foreign officials takes place primarily to assist corporations in gaining business. Thus foreign corporate bribery affects the very stability of overseas business. Foreign corporate bribes also affect our domestic competitive climate when domestic firms engage in such practices as a substitute for healthy competition for foreign business.
United States Senate, 1977


Der ganze Guide hier:

http://www.justice.gov/criminal/fraud/fcpa/guide.pdf

Zitat:
...Congress enacted the U.S. Foreign Corrupt Practices Act (FCPA or the Act) in 1977 in response to revelations of widespread bribery of foreign officials by U.S. companies. The Act was intended to halt those corrupt practices, create a level playing field for honest businesses, and restore public confidence in the integ- rity of the marketplace.


Und für die NR Abgeordneten und Regierungsmitglieder die der englischen Sprache nicht mächtig sind ( also die Mehrzahl), Deutsch können's eh a ned..

hier eine inoffizielle Übersetzung des US Justizministeriums..von Teilen daraus

for die ganz Depperten halt..( VM, BK, VK usw..)

http://www.justice.gov/criminal/fraud/fcpa/docs/fcpa-german.pdf


Zuletzt bearbeitet von Viper am Di Nov 20, 2012 20:29:00, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 19:56:39 
Titel: jetzt wird dieser Herr
Antworten mit Zitat

Edlinger goschert...(der dümmste Finanzminister der zweiten Republik)

http://derstandard.at/1353206773493/Bei-EADS-muessten-Deppen-sein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winston
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 27.08.2012
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: Mi Nov 21, 2012 12:02:27 
Titel:
Antworten mit Zitat

man beachte bitte das Foto des "Eurofighter" biggrin
Den "Eurofighter" hätt ma alle gern in Zeltweg stehen.

http://www.gmx.at/themen/nachrichten/oesterreich/489xrz4-beamte-eurofighter-affaere-involviert

EDIT: zu spät gepostet, die haben das Foto geändert.
Zuvor war eine wunderschöne Rafale zu sehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Nov 21, 2012 16:13:34 
Titel: die
Antworten mit Zitat

G'schaftlmacher die da im Auftrag von EADS die Knete verteilt haben, scheinen ganz ausgefuchste Ganoven zu sein...

da sagt einer, er hätt von seinen Vermittlungsgebühren ( ca 15 Mio Euronen) nix gesehen, weil's der Italiener verjuxt hätt...

Erinnert mich an den BAWAG Raub..der Flöttl hätt angeblich das Gerstl verzockt, und sei Laptop sei kaputt, er könnt sich nimmer erinnern, was da so war..glaub ich aber nicht...er hat einfach verteilt die Beute...und jetzt is weg...woanders halt..hat unsere Justiz auch mitgespielt... bei dem Skandal...

http://kurier.at/politik/inland/die-dubiosen-geldfluesse-im-eurofighter-krimi/1.328.330
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Nov 21, 2012 16:41:03 
Titel: schon starker Tobak
Antworten mit Zitat

http://oe1.orf.at/artikel/323402

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1315053/Eurofighter_Pilz-will-Heeresbedienstete-anzeigen?from=gl.home_politik

http://derstandard.at/1353206813667/Eurofighter-Ermittlungen-werden-ausgeweitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Do Nov 22, 2012 10:12:48 
Titel: Frage...?
Antworten mit Zitat

Was macht ein Kabarettist heutztag in Österreich? Wie will er Geld verdienen...? chancenlos...

naja, vielleicht doch als bayrisch - österreichisch Dolmetscher...

http://derstandard.at/1353206919890/Verdaechtige-traten-im-U-Ausschuss-als-Berater-auf

Angeblich ist das Bon Mot, dass die Österreicher sich durch nichts so sehr von den Deutschen, als ( sollt eigentlich "wie" heissen, aber je älter ich werd desto unsicherer werd ich auf Deutsch), also sagen wir, "so wie als" durch die gemeinsame Sprache unterscheiden würden, nicht vom Karl Kraus...der Karl Farkas hätte es angeblich aus den USA mitgebracht...


Zitat:
Der Satz stammt nicht von Karl Kraus – wie eine EDV-Analyse der Kraus’schen Texte gezeigt hat. Vermutlich handelt es sich um eine Lehnübersetzung aus dem Englischen, wo ähnliche Vergleiche zwischen der „ameri- kanischen“ und der „britischen“ Sprache gang und gäbe sind. Experten tippen auf George Bernhard Shaw: England and America are two countries divided by a common language. Karl Farkas, der in den 1950er-Jahren aus den USA nach Wien zurückgekehrt ist, hat den auf Österreich und Deutschland umgemünzten Satz nachweislich in seinen Kabarett-Programmen verwendet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Fr Nov 23, 2012 12:53:01 
Titel: ein grosses "caveat"..Gegengeschäfte
Antworten mit Zitat

was die Berichterstattung in unseren Medien betrifft...

und ich nehm da jetzt nur die sogenannten "Qualitätsblätter" und nicht die Tschim Bumm Presse

nehmen wir den Fall Magna

Jeder halbwegs Informierte weiss, dass Daimler im Jahre 1998 mit Chrysler zusammengegangen ist, dieser Merger sogar direkt auch mit der Gründung der EADS, wie wir sie heute kennen in Verbindung steht, Daimler Chrysler Aerospace waren ja damals unter den ersten Grossaktionären..

Gut, 2007 hat man sich ( Daimler & Chrysler) wieder getrennt, weil man auf beiden Seiten draufkam, dass das vielleicht nicht so eine gute Idee ursprünglich gewesen war..

Lassen wir jetzt mal die Diskussion über möglichen Sinn oder Unsinn von "indirect offsets" beiseite..

Nun ist ja vollkommen klar, dass Magna interessiert war, Chrysler war zwar eh schon ein alter Magna Grosskunde, aber im Zuge von Gegengeschäften eventuell noch mehr auch mit Daimler als Autozulieferer ins Geschäft zu kommen..und Daimler / Chrysler waren ja Grossaktionäre bei EADS, Daimler ist es bis heute, weiss nicht ob Chrysler da noch Anteile hat

War ja der Grund warum die Magnaleute Stronach und Wolf da eben versuchten guten Wind für den EF bei der Politik zu machen..

danach wurde berichtet, auch nicht weiter verwunderlich, dass eben die Autozulieferindustrie, und da klarerweise Magna sicher sehr profitiert hat von den Gegengeschäften...

Ist ja jetzt noch nix Ehrenrühriges, solange Magna nicht direkt oder indirekt sich an dem "monkey business", dass da jetzt gerade von den Staatsanwaltschaften in München, Wien und Rom untersucht wird, beteiligt hat...

Also, erstens, warum stellen in der Berichterstattung nicht mal die Qualitätspresse diesen Umstand so dar, und warum sagt ein Stronach nicht klar, ja das war so, is ja nix Ehrenrühriges ?

Jetzt kann man sich ausmalen, wenn schon so ein einfacher Umstand nicht korrekt dargestellt wird von den Medien, was wird da sonst noch an Schrott berichtet über die Sache..?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willi
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: Fr Nov 23, 2012 22:54:53 
Titel: www.orf.at: Firmen teils sehr verschwiegen
Antworten mit Zitat

http://www.orf.at/stories/2152561/2152560/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: So Nov 25, 2012 21:05:16 
Titel: No.....
Antworten mit Zitat

wird langsam Zeit, dass sich die Milchgesichter im EADS Management endlich Sorgen um die Reputation des Unternehmens machen...

http://kurier.at/politik/inland/eads-macht-sich-sorgen-um-reputation/1.439.209
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    Seite 3 von 4       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group