www.airpower.at
 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren
       ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Seite 3 von 4       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
Zuckerbäcker
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 05.01.2009
Beiträge: 1834

BeitragVerfasst am: Mo Jul 01, 2013 17:14:51 
Titel: Die sind nicht nur dreist sondern auch fordernd
Antworten mit Zitat

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1425180/Oesterreich-wuerde-Snowden-nicht-ausliefern?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/1416110/index.do&direct=1416110 hat folgendes geschrieben:
Wie die „Presse" aus diplomatischen Kreisen in Brüssel erfuhr, forderten die USA mehrere europäische Regierungen in eindringlichen Verbalnoten auf, Snowden unverzüglich auszuliefern, falls er die Einreise versuchen sollte. Der „Presse" wurde Einblick in eines dieser Schreiben gewährt. Es ist einem ungewöhnlich direkten, fast schon rüden Ton gehalten. Die US-Botschaft müsse sofort benachrichtigt werden, wenn Snowden im Anflug sein sollte, heißt es darin. Und die Amerikaner „verlangen" zudem, dass die betreffenden Behörden Snowden in die USA zurückschicken, ganz egal ob per Ausweisung, Deportation, Einreiseverweigerung oder durch andere Rechtsmittel.

Das Außenamt in Wien wollte auf Anfrage der „Presse" weder bestätigen noch dementieren, einen solchen Brief von den USA erhalten zu haben. „Kein Kommentar", hieß es dazu lediglich. Doch die NSA-Affäre belastet mittlerweile auch in Österreich die bilateralen Beziehungen. Das Außenministerium in Wien lud für heute, Dienstag, den scheidenden US-Botschafter William Eacho vor.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Jul 01, 2013 17:38:20 
Titel:
Antworten mit Zitat

Bravo!
Hoechste zeit vom ballhausplatz einen mukser zu hoeren.
Nach oben
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Jul 01, 2013 21:42:02 
Titel: reality check....
Antworten mit Zitat

back to the source..

Interview mit Gen (ret) Michael Hayden ex NSA & CIA Boss....

Ich hoffe wir haben solche Kaliber auch im HNA....oder BVT...bezweifle das allerdings...die österreichischen Beamtenkarrieren sind in dem Bereich ja eher "gemütlicher" als die eines Generals in den USA....und in Österreich enden solche Karreieren nicht selten im Sumpf der Politik...oder fangen erst dort an....Club 45 etc etc etc etc

wir haben solche eher seriösen und fachkundigen Leute sicher nicht in unserer Politik, bittschön, die Obamaadministration hat sie auch nicht...

Aber was der Mann sagt hat Gewicht....und ein seriöser Typ war er auch immer..

http://www.cbsnews.com/8301-3460_162-57591682/former-nsa-cia-director-the-united-states-does-conduct-espionage/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Jul 02, 2013 13:03:18 
Titel: ungeachtet
Antworten mit Zitat

der durchaus berechtigten Frage nach der Effizienz solcher Programme wie PRISM und der vergleichbaren europäischen Programme bei der Terrorabwehr...die wird allerdings, zumindest öffentlich, immer schwer zu beantworten sein...

ein passender Kommentar vom guten Ortner in der "Die Presse"

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/1423836/Ein-kleiner-Versuch-die-verlorene-Ehre-der-USSchlapphuete-zu-retten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zuckerbäcker
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 05.01.2009
Beiträge: 1834

BeitragVerfasst am: Di Jul 02, 2013 16:52:48 
Titel: Noch einmal dazu:
Antworten mit Zitat

CHH hat folgendes geschrieben:
Wie weit werden Virenschutzprogramme/-funktionen dadurch ausgehebelt?


Wer wissen will wie gut seine Desktop Safety in der Windows Umgebung drauf ist, kann hier fünf Testfiles runterladen (Anti-Malware Testing Standards Organization ): http://www.amtso.org/

Und wer andere Anonymisierungsdienste nutzen möchte kann auch hier fündig werden:
http://www.netzwelt.de/alternative-zu/8906-tor.html
http://www.gulli.com/news/7229-jondonym-die-tor-alternative-interview-mit-den-betreibern-2007-11-26
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Jul 02, 2013 22:13:23 
Titel: ausnahmnsweise
Antworten mit Zitat

im "Der Standard", der "Qualitätszeitung" akademisch verbildeter Transferleistungsbezieher also dem (Un) Bildungsproletariat, das eine jahrzehntelange fehlgeleitete "Bildungspolitik" hervorgebracht hat, eine halbwegs nüchterne und realistische Betrachtung....

Zitat:
...Wenn europäische Spitzenpolitiker sich dazu jetzt völlig ahnungslos und empört präsentieren, fragt man sich, was größer ist: ihre Heuchelei oder die Vergesslichkeit. Faktum bleibt, dass nach den Terroranschlägen in New York im September 2001 die Europäer ganz froh waren über die Arbeit und Infos von jenseits des Atlantiks. So hat man sich eigene (teure) Strukturen erspart. Und beim Datenschutz drückten die Europäer im Zweifel ein Auge zu. (Thomas Mayer, DER STANDARD, 3.7.2013)......


http://derstandard.at/1371171356640/Geheime-US-Ueberwachung-Europas-Daten-Heuchelei
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Jul 03, 2013 15:52:30 
Titel: no,.....
Antworten mit Zitat

wär doch gelacht gewesen, wenn nicht auch Österreich ein bissel am Snowden Hype PR gerecht mitnaschen hätte können...

Unser Bundesheinzi und der Herr Spindelleger hatten heute ihre "15 minutes of fame" und in den Onlineforen der österreichischen Tageszeitungen hyperventilieren die Anti-Impis und "Digi-Psycherln" ( copyright Michael Fleischhacker) von rinks bis lechts...

http://derstandard.at/1371171382906/Live-vom-Flughafen-Evo-Morales-sitzt-in-Wien-fest

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1425922/Snowden-nicht-an-Bord_Morales-setzt-Flug-fort?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/1416110/index.do&direct=1416110
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nacktmull70
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beiträge: 348

BeitragVerfasst am: Mi Jul 03, 2013 16:19:20 
Titel: Re: no,.....
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:
wär doch gelacht gewesen, wenn nicht auch Österreich ein bissel am Snowden Hype PR gerecht mitnaschen hätte können...

<snip>



Lieber Viper,

Du bist wirklich eine sehr schillernde Figur hier im Forum. Du stellst immer wieder hochinteressante Links hier ein, und bist in manchen Belangen eine Quelle von wirklich wertvollen Fachinformationen.

Aber manchmal kommst Du auch wie der Prototyp des beschränkten, kleinkarierten Österreichers rüber. Gewürzt mit einer Prise Gehässigkeit gegen alles, was Dir nicht in den persönlichen Kram passt.

Ich glaube, ich bin unter den verbleibenden Foren-Nutzern nicht alleine, wenn ich sage, dass Dir die erste Rolle deutlich besser zu Gesicht steht.

Das ist auch wieder so ein Beispiel. Die ganze Aktion mit Morales war eine der bemerkenswertesten, und wohl politisch folgenreichsten, Dinge, die im Zusammenhang mit Snowden bisher passiert sind. Es ist praktisch noch nie vorgekommen, dass das Staatsoberhaupt eines souveränen Staates ohne konkrete Handhabe durch eine internationalen Institution (! - z.B. Haftbefehl vom Kriegsverbrechertribunal) in offizieller Mission unterwegs einfach so festgesetzt wurde. Und seine Maschine durchsucht wird. Der Shitstorm, den das noch an allen Ecken und Enden auslösen wird, formiert sich angesichts der Tragweite des ganzen denke ich erst langsam. Alleine die Frage, was Spanien und Frankreich zu den Überflugs-Verboten gebracht hat. Angesichts dessen, dass die eigentlich auf die USA nicht gut zu sprechen sein sollten. Und so weiter.

Das hinausfahren auf den Flughafen als sich-wichtig-machen von Spindi und HeiFi hinzustellen ist mehr als beschränkt von Dir. Die mussten antanzen, beide. Sie waren unmittelbar zuständig, wenn ein fremder Präsident durch solche Umstände gegen seinen Willen in Schwechat strandet. Ausnahmsweise kann man wenig dagegen sagen, was sie gemacht haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Jul 03, 2013 16:50:30 
Titel: Lieber
Antworten mit Zitat

nacktmull 70...

erstens möcht ich mich bedanken für das Lob im ersten Teil Deiner Antwort...

was das andere betrifft, naja, ich kann halt aus meiner Haut nicht raus, "bin a Westla"...is so....bin ja ursprünglich 2004 da im Forum eingestiegen, weil mir das Runtermachen vom F-16 Angebot der US Regierung auch und gerade in diesem Forum gegen den Strich gegangen ist...so bin i halt...( no, hab i recht g'habt...? jetzt ganz ehrlich....die F-16 waren damals das beste Angebot und wir hätten heute zwischen 24 und 30 wirklich gut ausgerüstete Kampfflugzeuge und nicht ein paar abgespeckte Airshow Display Flieger....stimmt's, oder stimmts nicht...? und da es ein "goverment to goverment" Deal via FMS gewesen wär, hätte wir uns auch die peinlichen Korruptionsg'schichtln erspart..)

was die G'schicht mit dem dummen Buam da aus Hawaii betrifft..

"Bua" muss man sagen, da ja heutzutag, und das ist etwas das man überall in Wohlstandsgesellschaften beobachten kann, die Kindheit eher länger dauert, und ich bei dem Snowden seinen "Assangetrip" da eher ganz persönliche postpubertäre Auslöser vermute...entweder hat er am Strand in Hawaii ein bissel zuviel gekifft, oder wollt er seiner Freundin plötzlich beweisen, was er für ein toller Hecht ist...also die Auslöser für seinen leicht psychotischen Trip da in die Welt sind interessant für Jugendpsychiater...sonst ist nix dahinter...

Was er da allerdings für Infos mitgenommen hat, die mittlerweile die Chinesen kopiert haben, und auch Putin & Co werden dem Snowden seine Festplatten und USB Sticks bereits mehrfach kopiert und analysiert haben, naja das könnten wirklich, wenn man den Aussagen von Hayden folgt, die "intelligence crown jewels" des freien Westens sein, die z.B. dazu da sind um die Sicherheit von Soldaten von NATO Staaten, die z.B. in Mali tätig sind, oder auch sonstwo direkt betreffen, UND, falls sie in falsche Hände gelangen Furchtbares anrichten können...

Das wird bei der Diskussion hier oft geflissentlich übersehen...

Haben will den Snowden derzeit kein Land als "Asylwerber"...auch der Putin möcht ihn schnellstens loswerden, aus den verschiedensten Gründen...

In einem Airliner wird er kaum aus Moskau rauskommen, da wird ihn keine Airline mitnehmen...

Dass er also an Bord des Regierungsflugzeugs einer der letzten "Anti-Impi" Gönnerländer eventuell "exfiltriert" wird ist gar nicht so abwegig...dass sowas im gegenständlichen Fall Staaten wie Spanien, Frankreich und Portugal eher stärker interessiert ist auch nicht abwegig..

naja uns so musste aufgrund der Spritplanung die bolivianische Regierungsfalcon halt mal hier ausserplanmässig in Österreich einen "technical stop" einlegen....no, und jetzt sind's eh wieder unterwegs..was solls?

Ich find das eh ned schlecht wenn UHBP und Spindelegger einmal sehen was für ein feines Regierungsflugzeug sich so ein Landl wie Bolivien leistet für seine Politiker..

bittschön, mit dem Profit den der Koksbauer allein mit dem was sich die Haute Volee in Wien von Bollidigern, Bankern, Bankaufsehern und Rechtsanwälten in einem Jahr an bolivianischem weissem Pulver durchs Naserl ziehen, kann sich der Morales schon auch gleich eine 7X bestellen....da erspart er sich auf manchen Weltumsegelungen, der Flieger ward international nur bei den "usual suspects" bis jetzt gesehen, also Moskau, Peking & Teheran, die Freund halt die man heutzutag noch als "anti-impi" Koksbauer hat...also mit einer 7X kann er das nächste Mal ein paar Länder, die kurzfristig eine bereits erteilte diplomatische Überflugsgenehmigung zurückziehen auch umfliegen, und hat wenn die Tanks beim Take-Off voll waren rangemässig noch ein paar zusätzliche Options...

Also die Morales Landung seh ich leidenschaftslos..

und wenn der "Bua" doch z.B. im kommoden pressurized Baggage Compartment der Falcon versteckt gewesen sein sollte, dann werden wir es eh wissen sollte er sich über die Medien in den nächsten Tagen plötzlich aus Südamerika melden...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nacktmull70
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beiträge: 348

BeitragVerfasst am: Mi Jul 03, 2013 17:26:53 
Titel: Re: Lieber
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:

"Bua" muss man sagen, da ja heutzutag, und das ist etwas das man überall in Wohlstandsgesellschaften beobachten kann, die Kindheit eher länger dauert, und ich bei dem Snowden seinen "Assangetrip" da eher ganz persönliche postpubertäre Auslöser vermute...


Was Du da sagst hat was für sich. Nur: die Aktion von Snowden war trotzdem auch nötig und sinnvoll. Leider.

Und das sage ich als ein ex-(die Miliz wurde ja heimgeschickt) Nachrichtenoffizier des ÖBH, und als (danach) studierter Informatiker. Ich glaube, dass ich mit diesem Qualifikationsmix von der Problematik, um die es bei Snowden und seinen Enthüllungen geht, mehr Ahnung habe als die meisten anderen hier im Forum. Selbst wenn ich die diversen H*A selber nie von innen gesehen habe, sondern immer nur bei der Truppe war.

Es ist schon klar, dass gegen gewisse Formen der organisierten Gewalt, und des Extremismus (vor allem dem mit dem Halbmond am Etikett), extensive Datensammlung im Internet praktisch zwingend nötig war und ist. Und dass sich die USA da ihres privilegierten Zugangs zu den derzeitigen Schlüsselfirmen des Internets (die allesamt in den USA sind) bedienen, darf auch niemand wirklich überraschen.

Was allerdings schon pathologisch war und ist, ist der Umfang dieser Aktionen, samt unbegrenzter Speicherdauer der Informationen. Es ist auch klar, dass die Abgrenzung hinsichtlich des Umfangs der Sammlung - was ist (noch) nötig, was geht schon zu weit - sehr schwierig ist. Nur: damit wir als einigermassen offene Gesellschaft eine sinnvolle Abgrenzung finden können, muss es auch einen Diskurs zu diesem Thema geben. Was aber nicht passieren kann, solange die blosse Tatsache, dass Datensammlerei in diesem Umfang stattfindet, unter den Teppich gekehrt wird. So gesehen hat Herr Snowden einen extrem wertvollen Anstoß gegeben. Der, wenn mich meine Einschätzung dieser Kreise nicht völlig trügt, auch viele in der intelligence community mehr erleichtert haben wird, als sonst etwas. Denn alle, die ich als "Hauptberufliche" aus der Branche persönlich kenne (viele sind's nicht, aber immerhin ein paar), sind eigentlich sehr vernünftige und skrupelbehaftete Menschen. Die im Grunde genau wussten, dass es in dieser Hinsicht so nicht weitergehen kann. Zumindest nicht genau so wie bisher. Und das, obwohl die Datensammlerei oft lebensrettende Informationen liefert.

Gerade und auch den Profis ist i.A. sehr klar, dass am schnippischen Spruch "Um Himmels willen - Orwell's 1984 war doch eine Warnung, keine konkrete Handlungsanleitung!" sehr viel dran ist.

Viper hat folgendes geschrieben:
Was er da allerdings für Infos mitgenommen hat, die mittlerweile die Chinesen kopiert haben, und auch Putin & Co werden dem Snowden seine Festplatten und USB Sticks bereits mehrfach kopiert und analysiert haben, naja das könnten wirklich, wenn man den Aussagen von Hayden folgt, die "intelligence crown jewels" des freien Westens sein, die z.B. dazu da sind um die Sicherheit von Soldaten von NATO Staaten, die z.B. in Mali tätig sind, oder auch sonstwo direkt betreffen, UND, falls sie in falsche Hände gelangen Furchtbares anrichten können...


Da bin ich mir nicht so sicher. Die diversen "alphabet soup agencies" haben ihr Handwerkszeug nicht völlig verlernt, und betreiben nach wie vor "compartmentalisation of information". Extrem viel ausserhalb seiner eigenen Schachtel kann er nicht mitgenommen haben. Wobei natürlich jedes bisschen, das über die eigentliche Enthüllung hinausgeht, mehr als ärgerlich ist. Vor allem, wenn und falls Menschenleben gefährdet werden. Aber ob das der Fall ist, kann man als Unbeteiligter nicht sagen. Es kann auch schlicht sein, dass seine früheren Brötchengeber an ihm ein Exempel statuieren wollen, und ihn deswegen so schlecht als möglich aussehen lassen. Und ihm Sachen in die Schuhe schieben, die er gar nicht getan hat. Also z.B. Informationen weitergegeben, die tatsächlich Leute gefährden.

Du musst immer eines bedenken: es ist i.A. ein großer Unterschied zwischen dem, was für Profis Neuigkeitswert hat, und dem, was die Öffentlichkeit überrascht. Um die "Ops vor Ort" in irgend einem -stan zu gefährden, muss er sehr konkrete Infos zeitnah weitergeben, die er mit hoher Wahrscheinlichkeit niemals hatte. Was er wusste und sagen kann, nämlich, dass Ops stattfinden (sei es nun in einem -stan vor Ort, oder Daten absaugend im Internet), nun, das überrascht die Profis der Gegenseite wohl kaum. Dass extensive Datensammlerei betrieben wird, war z.B. auch jedem, der zivil vom Fach ist, und der sich nur minimal für derlei interessiert, klar. Das mal klar zu sagen bringt endlich eine öffentliche Debatte in Gang, gefährdet aber in Wahrheit niemanden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Jul 03, 2013 21:51:42 
Titel: OK...wichtige Fragen...
Antworten mit Zitat

nacktmull 70 hat geschrieben:

Zitat:
..Was allerdings schon pathologisch war und ist, ist der Umfang dieser Aktionen, samt unbegrenzter Speicherdauer der Informationen. Es ist auch klar, dass die Abgrenzung hinsichtlich des Umfangs der Sammlung - was ist (noch) nötig, was geht schon zu weit - sehr schwierig ist. ....


Ich würde das Wort pathologisch in dem Zusammenhang nicht verwenden, die Amerikaner sind eher pragmatisch, aber auf "procedures" ausgelegt...man macht, was man für sinnvoll hält, das allerdings sehr wohl mit sehr vielen "checks & balances".....

schau Dir an wie der derzeitige Chef der NSA in Kongresshearings gerade "gegrillt" wird....nicht lustig für ihn...

Ob der Snowden da jetzt einen "wertvollen" Dienst gemacht hat wage ich zu bezweiflen...das Programm an sich ist seit Langem auch in Europa bekannt, wie wir wissen war gerade auch Europa immer auch Nutzniesser dieser Infos...

Und das Programm ist nach US Recht OK....Du wirst kaum einen Amerikaner finden, der nicht sagt, gut, geht mir auch auf die Nerven die Sache, aber wenn es nur einen massiven Terrorangriff auf US Gebiet verhindert..dann ist es OK...

nimm die Aussagen vom Hayden weiter oben, da gab's offenbar 2004 eine gröbere Sache, da musste er persönlich als NSA Chef eine Richterin überzeugen, dass aus Gründen der nationalen Sicherheit eine Aktion notwendig ist...und hat die Sache dann an die Anweisungen der Richterin angepasst...

was den guten George Orwell betrifft, und ich hab ihn bereits im Gymnasium vor langer Zeit sozusagen "verinnerlicht" von "Animal Farm" über "1984"...nun ja, persönlich mach ich mir diesbezüglich mehr Sorgen in Europa...

Kannst Du Dich erinnern, wann das letzte Mal ein europäischer Geheimdiensttchef in solchen Angelegenheiten vor einem nationalen Parlament oder dem Europarat Auskunft geben musste?

Mit fällt nix ein.....

Zitat:
...Da bin ich mir nicht so sicher. Die diversen "alphabet soup agencies" haben ihr Handwerkszeug nicht völlig verlernt, und betreiben nach wie vor "compartmentalisation of information". Extrem viel ausserhalb seiner eigenen Schachtel kann er nicht mitgenommen haben. ...


Gute Frage, nur, persönlich keine Ahnung wie sowas läuft, nur da hätte ich Bedenken...

Das wär für mich der eigentliche Skandal, dass so ein kleines Würschtel soviel auf einmal mitnehmen kann...

DAS allerdings wär eine grosse Blamage für die NSA...das darf nämlich nicht sein, weil ja dadurch auch alle demokratischen "checks & balances" ausgeschaltet würden, wenn das Zeug am "Intranet" bei der NSA auch für "Ferialpraktikanten" einsehbar zur Verfügung steht...

Diese Frage wird sicher sehr ausführlich in den kommenden Wochen in den USA gestellt werden...

Die öffentliche Debatte ist sicher notwendig, allerdings wär sie das schon lang, BEI UNS...in den USA hat sie bereits stattgefunden und wurde in Gesetze gefasst...

In Europa steht das noch aus.....

Zitat:
...Und dass sich die USA da ihres privilegierten Zugangs zu den derzeitigen Schlüsselfirmen des Internets (die allesamt in den USA sind) bedienen, darf auch niemand wirklich überraschen.....


OK, haben die USA jetzt diese Firmen weil sie soviel gescheiter sind, oder mag nicht der primäre Grund darin liegen, dass Karrieren wie die vom Bill Gates oder dem Steve Jobs in Europa wegen fehlendem Risikokapital gar nicht denkbar wären...??

Irgendwas dürften die USA besser machen, wenn solche Firmen wie Microsoft und Apple solche Exportrenner sind......

Kann man den USA nicht vorwerfen, sondern muss man fragen, warum wir in Europa soviele Hindernisse haben gesellschafts- und wirtschaftspolitisch, dass sich solche europäischen Bill Gates und Steve Jobs, die es sicher geben würde, nicht so entwickeln können......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Jul 03, 2013 22:33:38 
Titel: was die "Spottershow"
Antworten mit Zitat

von der FAB-001 in Schwechat betrifft...

I tät ja lachen, wenn der Snowden doch in dem Flieger drinnen gesessen wäre...

denkbar und nicht unlogisch wär's...

Und der Putin hätt dem Morales sicher ein paar alte Migs versprochen, wenn er den Snowden mitnehmen würde und dem Snowden für den Transfer nach Vnukovo zum Morales seinem Flieger sogar seinen persönlichen Hubschrauber zur Verfügung gestellt...

naja, schau ma mal...wer weiss?...

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1426275/USA-verlangten-von-Wien-Snowdens-Auslieferung?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/1416110/index.do&direct=1416110
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nacktmull70
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beiträge: 348

BeitragVerfasst am: Mi Jul 03, 2013 23:17:32 
Titel: Re: OK...wichtige Fragen...
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:
Kannst Du Dich erinnern, wann das letzte Mal ein europäischer Geheimdiensttchef in solchen Angelegenheiten vor einem nationalen Parlament oder dem Europarat Auskunft geben musste?


Mir fällt auch nix ein. Was elegant dadurch abgefedert wird, dass mit Ausnahme der Franzosen und Briten die meisten diesbezüglichen Dienste in der EU, vornehm gesagt, eher zweitrangig sind. Was das von ihnen ausgehende gesellschaftliche Gefahrenpotential doch deutlich reduziert.

Viper hat folgendes geschrieben:
Das wär für mich der eigentliche Skandal, dass so ein kleines Würschtel soviel auf einmal mitnehmen kann...


Hat er vermutlich ja nicht. Es würde mich sehr erstaunen, wenn er viel mehr als die schon bekannten Infos mitnehmen konnte. Was für die ohnehin schon riesige Blamage der USA ausreichend war. Aber viel mehr? Würde mich erstaunen.

Viper hat folgendes geschrieben:
OK, haben die USA jetzt diese Firmen weil sie soviel gescheiter sind, oder mag nicht der primäre Grund darin liegen, dass Karrieren wie die vom Bill Gates oder dem Steve Jobs in Europa wegen fehlendem Risikokapital gar nicht denkbar wären...??


Beides. Risikokapital, und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Die goldene Ära bzw. Gründerzeit der Informatik hat halt im Silicon Valley stattgefunden, und nicht bei uns, oder sonstwo. Die Gründe sind vielfältig, und haben unter anderem viel damit zu tun, dass nach dem 2. WK enorm viel Talent aus Europa in die USA abgesaugt wurde. Aber eben auch, dass Silicon Valley zu genau dem richtigen Zeitpunkt das richtige Umfeld geboten hat. Planen kann man so was kaum. Das ist wie das viktorianische England, und die Dampfmaschinen. Das hätte damals auch genauso auch in Frankreich stattfinden können, aber es war dann doch England. Warum? Vielfältige Gründe, am Ende vom Tag war dann einer dominant, und hatte seine paar Jahrzehnte an der Spitze.

Viper hat folgendes geschrieben:
Kann man den USA nicht vorwerfen, sondern muss man fragen, warum wir in Europa soviele Hindernisse haben gesellschafts- und wirtschaftspolitisch, dass sich solche europäischen Bill Gates und Steve Jobs, die es sicher geben würde, nicht so entwickeln können......


Da würde ich mich nicht durch den derzeitigen Erfolg ins Bockshorn jagen lassen. Die derzeitige Dominanz auf diesem Gebiet ist - siehe oben - ein multifaktorielles Geschehen, das nicht durch konkrete Planung erzeugt wurde. Und auch nicht anhalten wird. Die US-amerikanische Gesellschaft hat, bei allen Stärken, in manchen Bereichen auch verheerende Defizite, unter anderem und gerade im Bildungsbereich. Die wirtschaften gerade auch in dem Bereich nicht nachhaltig. Und die Grube, in die sie früher oder später diesbezüglich fallen werden, ist umso tiefer, weil sie ihre eigenen Defizite jahrzehntelang damit übertünchen konnten, dass sie die begabtesten Forscher des Globus zu sich absaugen konnten. Und damit kaschieren konnten, dass sie schon lange nicht imstande sind, eigenen Nachwuchs in genügender Zahl ordentlich auszubilden. Diese Ära des "sich die Besten holen könnend" neigt sich aber dem Ende zu, und zwar unwiderruflich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Do Jul 04, 2013 12:42:43 
Titel: naja.........
Antworten mit Zitat

nacktmull70 hat geschrieben:

Zitat:
..Hat er vermutlich ja nicht. Es würde mich sehr erstaunen, wenn er viel mehr als die schon bekannten Infos mitnehmen konnte. Was für die ohnehin schon riesige Blamage der USA ausreichend war. Aber viel mehr? Würde mich erstaunen. ....


man ist oft erstaunt, was alles so möglich ist...und das ist der eigentliche Kernpunkt bei der Diskussion in den USA über den Fall..

Die Datensicherheit der Daten, die der Staat sammelt, um halt präventiv für die Nationale Sicherheit tätig werden zu können..

Und wenn man die Diskussion darüber in den USA mitverfolgt, dann hast Du da einerseits, nehmen wir jetzt mal die NSA, eine riesige Organisation mit zigtausend Angestellten, zusätzlich wird noch an private Firmen "outsourced"...und eine Datenmenge, bei der sich kaum noch wer auskennt, und die, eventuell auch noch "schlecht" verwaltet wird...

Wundern würde mich da nix mehr, was die eventuelle "Qualität" der Daten die der Snowden da mithat betrifft...zumindest die halboffiziellen Reaktionen von Leuten, die sich offenbar auskennen, wie dem Michael Hayden liessen darauf schliessen, dass das doch ein heikler Datenverlust war..

slightly off-topic dazu zum Vergleich: bild mir ein mich zumindest ein bissel in Praxis und Theorie mit Flugzeugen auszukennen...nie im Leben hätte ich mir träumen lassen, dass gerade Boeing einen so einen Topfen wie die Batterieinstallation in der 787 einmal zu verantworten wird haben...wenn mir wer vor zwei Jahren gesagt hätte, Du, die bauen da allen Ernstes so eine Batterie in den Flieger ein, hätt ich gesagt, gibt's nicht, kann nicht sein...naja, war aber so...

und ganz ähnlich kann es sich mit den Daten verhalten, mit denen dieser Snowden da bis jetzt in zwei eher menschenverachtende Diktaturen abgehaut ist....Sachen gibt's die glaubt man gar nicht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Do Jul 04, 2013 18:28:21 
Titel: der gute Jan Fleischhauer
Antworten mit Zitat

im "Der Spiegel" zum Thema...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nsa-skandal-deutschlands-seltsames-konzept-von-privatsphaere-a-909464.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Do Jul 04, 2013 18:58:28 
Titel: quel horreur.....
Antworten mit Zitat

sogar die Franzosen machen dasselbe wie die NSA und die CIA...

die bösen Briten sowieso...

und morgen kommt dann noch heraus, dass der BND das auch macht...und in Österreich das HNA und der Verfassungschutz auch...

ja, gibt es denn sowas...???

sowas aber auch.....

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/auch-frankreichs-geheimdienst-zapft-massenhaft-daten-ab-a-909501.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1426699/Neuer-Skandal_Auch-Paris-spaeht-seine-Buerger-aus?_vl_backlink=/home/index.do

ich glaub unseren rinken und lechten Digi Psycherln, die sich darüber in den Medien bei uns echauffieren..bleibt wirklich nur mehr das Exil in Russland oder China um sich sicher zu fühlen, oder Iran z.B etc etc....diese Länder vorbildliche Demokratien und Rechtsstaaten...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zuckerbäcker
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 05.01.2009
Beiträge: 1834

BeitragVerfasst am: Do Jul 04, 2013 19:31:53 
Titel:
Antworten mit Zitat

nacktmull70 hat folgendes geschrieben:
Um die "Ops vor Ort" in irgend einem -stan zu gefährden, muss er sehr konkrete Infos zeitnah weitergeben


Solche Daten wären ingesamt wesensfremd in der NSA, die hat einen anderen Auftrag.

Zitat:
Dass extensive Datensammlerei betrieben wird, war z.B. auch jedem, der zivil vom Fach ist, und der sich nur minimal für derlei interessiert, klar.


Die publizierte Verarbeitungskapazität, insbesondere die Prozessbeschreibung der Anfragenabfolge hat aber einen gewissen Aha-Wert.

Zitat:
Es würde mich sehr erstaunen, wenn er viel mehr als die schon bekannten Infos mitnehmen konnte.


Mich hingegen würde das Gegenteil erstaunen. Ich behaupte sogar dass er gar nicht weiß welchen Wert seine Informationen haben weil er sie nicht erkennt, mitunter gar nicht erkennen kann. Andererseits aber auch Informationen deren nachrichtendienstlicher Wert hinter dem von Ingenieurleistungen stehen dürfte. Zur Klarstellung: Snowden war IT-Techniker eines Contractors und ist kein klassischer nachrichtendienstlicher Geheimnisverräter oder Überläufer der ein Einstandsgeschenk mitbringt oder gezielt eine Operation oder ein bestimmtes Vorhaben vereiteln möchte, sondern ein idealistischer Zivilist mit einem hohen Anspruch an Werte die sein Land vorgibt zu haben. Seine Herangehensweise, seine Betrachtungsperpektive und seine Absicht sind also andere.


Viper hat folgendes geschrieben:
Kannst Du Dich erinnern, wann das letzte Mal ein europäischer Geheimdiensttchef in solchen Angelegenheiten vor einem nationalen Parlament oder dem Europarat Auskunft geben musste?


Es gibt meines Wissens keinen Geheimdienstchef in Europa der einem nationalen Parlament direkt verantwortlich ist. Dem Europarat sowieso nicht.
Allenfalls erfolgen national Anfragestellungen durch Ausschüsse, deren Inhalt ist aber klarerweise nicht öffentlich. Im Übrigen ist eine Rechtfertigung solange zweckfrei solange der Dienst den gesetzlichen Auftrag befolgt und den Ermächtigungsrahmen nicht überschreitet. In diesem Fall gilt politische Verantwortung; In diesem Fall erstens innerhalb der USA; zweitens zwischen den befreundeten Nationen, und da mit Gewissheit, da ich so kühn bin vorwegzunehmen zu wollen, dass Partnerdienste und befreundete Regierungen über das Maß des Datenabgriffes und im Hiblick auf bestimmte Zielpersonen hinters Licht geführt worden sind. Im Übrigen sollte man ein Auge auf Nebenerwerbe der europäischen Partner-Geheimdienstler werfen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Sa Jul 06, 2013 11:59:22 
Titel: naja.........
Antworten mit Zitat

nacktmull70 hat geschrieben:

Zitat:
...Viper hat folgendes geschrieben:
Das wär für mich der eigentliche Skandal, dass so ein kleines Würschtel soviel auf einmal mitnehmen kann...


Hat er vermutlich ja nicht. Es würde mich sehr erstaunen, wenn er viel mehr als die schon bekannten Infos mitnehmen konnte. Was für die ohnehin schon riesige Blamage der USA ausreichend war. Aber viel mehr? Würde mich erstaunen.....


wenn diesen Artikel in der Washington Post hernimmt, und was Michael Hayden in seltener Offenheit in dem Interview weiter oben, sehr selbstkritisch sagt..."the damage to sources and methods has been irreversible.."

Zitat:
...Of course, this is all in addition to broader leaks about details of two NSA spying programs — revelations that, according to the Associated Press, have U.S. intelligence agencies “scrambling to salvage their surveillance of al-Qaida and other terrorists who are working frantically to change how they communicate.”

But for U.S. intelligence officials, the far bigger concern is what foreign intelligence services are learning from Snowden that has not made the front pages of the world’s newspapers.

Snowden is reportedly carrying four laptop computers loaded with top-secret U.S. intelligence documents. No doubt the spy agencies in the countries he is visiting have been feasting on the reams of classified information in his possession.

Think that China failed to access every single one of the files on Snowden’s computers during his month-long stay in Hong Kong before letting him escape to Russia? Not a chance. Snowden publicly confirmed that he possessed top-secret intelligence on America’s espionage against China. Beijing was not letting him leave without getting every last byte of it.

Even if Snowden did not intentionally cooperate, the People’s Liberation Army has one of the most sophisticated cyber-hacking operations in the world. PLA hackers have broken into U.S. Defense Department computers and stolen the designs for more than two dozen major weapons systems. Think they can’t hack four laptops sitting in a hotel room in sovereign Chinese territory? Whatever Snowden had in his possession when he entered Hong Kong is now in the possession of Chinese intelligence.

Now, it’s Russia’s turn. Snowden has been in the “transit area” of the Moscow airport for more than a week. As with China, he has publicly confirmed that he has top-secret documents detailing U.S. cyber-espionage against Moscow. He already revealed that the NSA intercepted the communications of then-Russian president Dmitry Medvedev and that the NSA had discovered “a change in the way Russian leadership signals have been normally transmitted.”

The FSB (the agency formerly known as the KGB) isn’t going to let Snowden leave Russia before it learns everything else he knows about U.S. espionage efforts against Russia — and get any other NSA documents in his possession.
Like China, Russia has advanced cyberwarfare capabilities. If Snowden took his laptops with him to Moscow, imaging the contents would be a walk in the park for the FSB.

That’s not all. Snowden has reportedly given copies of the full archives of all the classified information in his possession to news organizations as a precautionary measure in case anything happens to him. Guardian reporter Glenn Greenwald recently bragged that “The majority of revelations that are significant have yet to be made.” One can only imagine what foreign intelligence services are doing to the computers of Greenwald and others who claim to have received classified documents from Snowden. I have news for Greenwald: The government is hacking your computers, reading your e-mails and monitoring your communications. Not the government in Washington, mind you, but the governments in Moscow and Beijing........


http://www.washingtonpost.com/opinions/marc-thiessen-the-danger-of-what-edward-snowden-has-not-revealed/2013/07/01/67f95a18-e251-11e2-aef3-339619eab080_story.html


das ist der eigentliche Skandal, wie kommt so ein "kleines Würtschtel" an so umfassende Infos ran...

Bittschön das Gros der Österreicher, von rinks bis lechts sieht das anders...

wenn man sich die Reaktionen in Österreich in Form von Postkommentaren der online Foren der Tageszeitungen ansieht, aber auch was österreichische Journalisten darüber schreiben, dann meint man
das ganze Land wäre eine einzige geschlossene Station auf einer Psychiatrie mit Internetzugang..

weil die USA sind ja die ganz Bösen, aber Putin & Co, die Kummerln in Peking etc etc etc sind ja ganz lieb....

das ist die "österreichische" Komponente über die man sich ruhig Sorgen machen soll...

was ist da passiert in den letzten Jahrzehnten? bildungsmässig & demokratiepolitisch...was unsere Medien betrifft....wie viel weiter kann unser Land noch kollektiv verdummen bis es aufhört zu funktionieren...?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank
Gast





BeitragVerfasst am: Sa Jul 06, 2013 17:02:41 
Titel:
Antworten mit Zitat

".....wie viel weiter kann unser Land noch kollektiv verdummen bis es aufhört zu funktionieren...?

die 'regierung' Faymann II, unterstuetzt von diversen schmierblaetter, werden euch schon zeigen wie weit die verdummung gehen kann!
Nach oben
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Jul 08, 2013 12:11:04 
Titel: Der Kommentar in der "Die Welt"...
Antworten mit Zitat

den kann man auch auf Österreich übertragen..

Zitat:


Amerika ist wieder einmal der Buhmann

Auch in Deutschland hagelt es Kritik am immensen amerikanischen Datenhunger. Sich allerdings mit schadenfrohen Feinden der Demokratie wie China, Russland oder Morales gemein zu machen, ist heikel. Von Andrea Seibel


Es ist schon frappierend, wie einhellig die Empörung über den amerikanischen Datenhunger in allen politischen Lagern ist. Dass kein deutscher Politiker auch nur im Ansatz Zurückhaltung in der Beurteilung dieser sensiblen, geheimdienstlichen Verfahren übt oder versucht, die tieferen Motive Amerikas zu ergründen, ist und bleibt ein Armutszeugnis. Agieren so Partner und Freunde?

Wenn die Opposition jede Chance zur Profilierung nutzt, liegt das in der Natur der Sache. Zudem kann man Rot-Grün durchaus attestieren, ein angespanntes, latent ablehnendes Verhalten gegenüber den USA zu zeigen. Aber dass das Unions-Verhalten einzig dem Wahlkampf geschuldet ist, wirkt umso bigotter. Der vorauseilende Gehorsam gegenüber der eigenen Bevölkerung, deren Empörung und Skepsis sich Umfragen zufolge durchaus noch in Grenzen hält, ist durchsichtig.

Europa schwächt den Westen durch sein Misstrauen

Selbst die etwaigen taktischen Überlegungen Angela Merkels, diese Affäre könnte Europa zusammenschweißen und somit global stärken, ist zu kurz gedacht. Denn was nutzt eine europäische Einheit, wenn sie sich voller Misstrauen gegen jene Demokratie richtet, die doch auch im Interesse der Europäer den Westen global verkörpert und führt?

Eigentlich hätte es keines Falles Snowden bedurft, um zu begreifen, dass Geheimdienste nicht nur gegeneinander agieren, sondern, wie BND und NSA, auch kooperieren. Das Hauptaugenmerk der Amerikaner lag immer auf der Abwehr terroristischer Gefahr und der Bekämpfung von Diktaturen und nicht auf den privaten E-Mails. Weltweit Daten zu sichten, sie zu beherrschen und zu bewältigen war nach "9/11" mehr denn je Antrieb einer verunsicherten Großmacht, die sich mit Verve darauf stürzte, ihre Feinde dingfest zu machen und damit auch die gesamte Welt sicherer.

Und warum Deutschland? Weil hier das Zentrum amerikanischer militärischer Strategie für Afrika und Zentralasien liegt (Ramstein, Wiesbaden, Frankfurt). Und weil die Attentäter von "9/11" hier ihr Verbrechen planten. Was hätten denn die Deutschen getan, wenn man in Washington oder London einen ähnlichen Angriff geplant hätte?

Die Welt ist dank Snowden nicht sicherer geworden

Amerikas grenzenloser "imperialer Wissensdurst", wie Herfried Münkler schreibt, ist nun also enttarnt. Hat aber Snowdens Enthüllung die Welt sicherer gemacht? Mitnichten. Dieser Illusion mögen jene frönen, die glauben, es gäbe eine Welt ohne Geheimdienste, ergo ohne Geheimnisse. Sie gibt es ebenso wenig wie eine Welt ohne Amerika.

Der Enthüller mag moralisch motiviert gehandelt haben. Doch blickt man nüchtern auf alles, sieht man die Genugtuung und Häme über die amerikanische Bloßstellung bei den Feinden der Demokratie: den Russen, den Chinesen und all den unreifen Lateinamerikanern, die sich um Morales scharen. Die Deutschen sollten sich nicht in diese Nachbarschaft begeben.


www.welt.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Jul 09, 2013 19:02:28 
Titel: passt auch dazu....
Antworten mit Zitat

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/martinengelberg/1427914/Antisemiten-und-Antiamerikaner-aller-Laender-vereinigt-euch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Okt 02, 2013 20:29:58 
Titel: auch
Antworten mit Zitat

kein ungescheiter Kommentar...

die rinken und lechten Chattering Classes bei uns werden allerdings schäumen...

aber am Ende des Tages is es so..

http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1460102/Die-vielen-Missverstaendnisse-im-NSASkandal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Okt 07, 2013 22:16:02 
Titel: passender Kommentar..
Antworten mit Zitat

http://online.wsj.com/article/SB10001424052702304626104579120953979113212.html

Zitat:


Snowden Is No Inheritor of Sakharov's Legacy

The NSA leaker has betrayed an open society and sought refuge in an increasingly closed one.


By JAMES KIRCHICK

The European Parliament established the Sakharov Prize for Freedom of Thought in 1988 to "honor individuals or organizations for their efforts on behalf of human rights and fundamental freedoms." Named after the Soviet human-rights activist Andrei Sakharov, the prize tends to go to individuals and organizations that are no less courageous than those garlanded with the Nobel Peace Prize but whose plight is often overlooked. This year's laureate will be announced on Thursday.

Past recipients include the late Czechoslovak politician Alexander Dubček, whose liberalizing reforms introduced the ill-fated Prague Spring; Cuban democracy activist Oswaldo Payá, who died last year in a mysterious car accident; and the Russian human-rights group Memorial.


This year, however, the EU risks discrediting the prize if it bestows it upon one of the three shortlisted finalists: former U.S. National Security Agency contractor Edward Snowden, who leaked details of classified American and British spying operations and has since gained asylum in Vladimir Putin's Russia.

Nominations for the Sakharov Prize are made either by the European Parliament's political groups or with the support of at least 40 MEPs. In the spirit that human rights ought to be nonpartisan, the three largest parliamentary groups united this year to nominate Malala Yousafzai, the brave, 16-year-old campaigner for Pakistani female education who survived a Taliban assassination attempt in October 2012. Forty-two MEPs nominated the equally worthy Ales Bialatski, Eduard Lobau and Mykola Statkevich, political prisoners in Belarus, Europe's last dictatorship, whose names deserve to be better-known.

Mr. Snowden was nominated jointly by two parliamentary groups: the Greens/European Free Alliance and the European United Left/Nordic Green Left. The latter counts among its members mostly communist and communist-successor parties.

"The European Parliament must protect all whistleblowers who stand up to states that violate human rights and fundamental freedoms in any way whatsoever," declared Marie-Christine Vergiat, a French MEP. The coalitions' presidents praised Mr. Snowden in a joint statement: "Instead of being given asylum in the EU, he has been abandoned by cowardly European governments."

Missing here is any consideration of democratic governments' need to keep secrets. It is also worth stressing that the countless "revelations" Mr. Snowden leaked to the Guardian and other media outlets have shown no deliberate violations of the law on the part of American or British officials.

Instead, the lawbreaking was done by Mr. Snowden himself, who justified his actions by comparing his erstwhile colleagues in the American intelligence community to Nazis. "I believe," he said at Moscow's airport in July, "in the principle declared at Nuremberg, in 1945: 'Individuals have international duties which transcend the national obligations of obedience.'" The cost of Mr. Snowden's disclosures—in terms of manpower needed to rework intelligence operations and systems now that they have been revealed to enemies and adversaries—is incalculable.

Mr. Snowden's pretensions to stand for individual rights are laughable in light of the countries in which he has sought succor: China, where he first fled to reveal the secrets he obtained, and Russia, where he eventually won temporary asylum. Far from being a whistleblower on par, for instance, with dissident Cuban journalist and 2010 Sakharov Prize winner Guillermo Fariñas, Mr. Snowden is a traitor, a defector to Russia, akin to the members of the Cambridge spy ring.

Mr. Putin understands this. He has publicly delighted in his unexpected "Christmas present." Rendering Mr. Snowden's actions even more dubious is his collaboration with WikiLeaks, the anarchist Internet collective whose founder, Julian Assange, deliberately leaked the names of Afghan informants cooperating with coalition troops and hosted a show on Kremlin propaganda channel RT.

For Mr. Snowden and his acolytes, attacking America and its allies is the most important cause. It's for this reason that he could laud Russia—along with Venezuela, Bolivia, Nicaragua and Ecuador, none of which are liberal democracies but all of which offered him asylum—as having "earned the respect of the world."

The fact that Mr. Snowden would even make the Sakharov shortlist alongside real human-rights luminaries is particularly grotesque in light of recent developments in Russia. Moscow has increased its bullying of Georgia, Moldova and Ukraine in the run-up to next month's Vilnius summit, where these former Soviet republics may sign association agreements with the EU. Armenia, one of the six countries that participate in the EU's Eastern Partnership initiative, has already declared that it will not move forward with an EU agreement.

Meanwhile, Moscow recently conducted a military war game simulating an invasion of several NATO states. Last month Russian troops began building barbed-wire fences in part of South Ossetia, the breakaway region of Georgia whose illegal occupation by Russia the EU has repeatedly condemned. If these moves don't bother European Greens and leftists, what about Moscow's virulent antigay campaign and increased oppression of dissidents?

The Sakharov Prize was named for a man who stood up to totalitarianism and paid a heavy personal price for his dissidence. Awarding the prize to Mr. Snowden, who has betrayed an open society and sought refuge in an increasingly closed one, would dishonor the legacy of its namesake.

Mr. Kirchick is a fellow with the Foreign Policy Initiative.


www.wsj.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Okt 08, 2013 12:07:41 
Titel: was die Technik
Antworten mit Zitat

hinter diesen ganzen neuen NSA Technologien betrifft...

naja, ich hab da meine Zweifel...riesige zentrale Datenspeicher, wo man offenbar meint, wenn da die richtige Software durchläuft könne man praktisch "on autopilot" Infos finden, um Terror etc zu verhindern..

eine absurde Vorstellung...

Da haben sich ein paar Technokraten in ein Nirvana verirrt...

passiert allerdings heute in jeder Industrie...Allmachtsphantasien...man meint zentrale Lösungen wären gut...anstatt dezentral und mit mehr Hirn zu arbeiten...

und dann funktioniert nicht einmal die Stromversorgung richtig..



Zitat:
...Chronic electrical surges at the massive new data-storage facility central to the National Security Agency's spying operation have destroyed hundreds of thousands of dollars worth of machinery and delayed the center's opening for a year, according to project documents and current and former officials.

There have been 10 meltdowns in the past 13 months that have prevented the NSA from using computers at its new Utah data-storage center, slated to be the spy agency's largest, according to project documents reviewed by The Wall Street Journal.....


http://online.wsj.com/article/SB10001424052702304441404579119490744478398.html?mod=trending_now_1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Fr Nov 01, 2013 16:35:30 
Titel: zu den "Freunden" vom
Antworten mit Zitat

Herrn Snowden....

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1471283/Stroebele_Snowden-will-in-Deutschland-aussagen?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/1467142/index.do&direct=1467142

hier zur Vorgschichte dieses Herrn Ströbele...von den deutschen Grünen...

ganz grusige Figur..

Zitat:
...Die Unterlagen belegten auch, dass Ströbele die Terrorhandlungen seiner Klienten offensichtlich gebilligt und die Anklagevertretung im Baader-Meinhoff-Prozess mit Hilfe Ost-Berlins in die Nähe der nationalsozialistische Unrechtsjustiz zu rücken versucht habe. Der Grünen-Abgeordnete war am Sonntag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Die Zeitung zitiert aus einem für die DDR-Staatssicherheit angefertigten Bericht eines Grenztruppen-Offiziers über dessen Gespräch mit Ströbele am 1. Januar 1974: Ströbeles Meinung sei, "dass jede bürgerliche Regierung, auch die in der Bundesrepublik, nur durch eine Revolution beseitigt werden kann. Dabei sei jedes Mittel recht, auch solche Terrorhandlungen, wie Banküberfälle mit Geiselnahmen (...), Flugzeugentführungen, um die Menschen auf politische Fragen aufmerksam zu machen". Ströbele habe seine Ansicht so begründet: "Der Zweck heiligt die Mittel", schreibt der DDR-Offizier.....


http://www.handelsblatt.com/archiv/gruenen-politiker-soll-terrorhandlungen-gebilligt-haben-raf-anwalt-stroebele-angeblich-von-ddr-unterstuetzt/2042600.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    Seite 3 von 4       Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group