www.airpower.at
 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren
       ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Seite 1 von 2       Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Fr Okt 04, 2013 12:43:58 
Titel: Bildungspolitik.....
Antworten mit Zitat

weil es ja doch bei uns im Wahlkampf immer wieder als dringend reformbedürfig, von allen Parteien dargestellt wird...

und ja da gäb es ein weites Feld an Reformen für jede neue Regierung..

NUR, in welche Richtung...soll das gehen..?

Als Diskussionsanstoss ein recht interessanter und lesbarer Artikel aus dem "Tschörnl"..

"Why Tough Teachers Get Good Results.."

http://online.wsj.com/article/SB10001424052702304213904579095303368899132.html?mod=trending_now_5#articleTabs%3Darticle

Und da sieht man wie breit die Bandbreite in der Diskussion ist..

Nehmen wir bei uns die Grünen her, für die Frau Glawischnig bedeutet bessere Bildung offenbar, dass nach "grüner" Lesart jemand besser gebildet wäre, wenn er abseits wissenschaftlicher Erkenntnisse die "tiefreligiösen" sektiererisch anmutenden Gemeinplätze der Grünen nachplappert...das hat allerdings eher mit Unbildung zu tun..

oder, können hier viele aus der Fliegerei, wenn sie auf ihre Ausbildung zurückblicken, selbst beantworten..

Bei welchem Fluglehrer, oder Fluglehrerin hat man für sein späteres Leben mehr gelernt...?

Bei Jemandem der dem Flugschüler alles durchgehen hat lassen, oder bei Jemandem für den +/- 5FT Höhenabweichung noch nicht gut genug waren...?


Zitat:


THE SATURDAY ESSAYSeptember 27, 2013, 7:17 p.m. ET

Why Tough Teachers Get Good Results

By JOANNE LIPMAN

I had a teacher once who called his students "idiots" when they screwed up. He was our orchestra conductor, a fierce Ukrainian immigrant named Jerry Kupchynsky, and when someone played out of tune, he would stop the entire group to yell, "Who eez deaf in first violins!?" He made us rehearse until our fingers almost bled. He corrected our wayward hands and arms by poking at us with a pencil.

Today, he'd be fired. But when he died a few years ago, he was celebrated: Forty years' worth of former students and colleagues flew back to my New Jersey hometown from every corner of the country, old instruments in tow, to play a concert in his memory. I was among them, toting my long-neglected viola. When the curtain rose on our concert that day, we had formed a symphony orchestra the size of the New York Philharmonic.

I was stunned by the outpouring for the gruff old teacher we knew as Mr. K. But I was equally struck by the success of his former students. Some were musicians, but most had distinguished themselves in other fields, like law, academia and medicine. Research tells us that there is a positive correlation between music education and academic achievement. But that alone didn't explain the belated surge of gratitude for a teacher who basically tortured us through adolescence.

We're in the midst of a national wave of self-recrimination over the U.S. education system. Every day there is hand-wringing over our students falling behind the rest of the world. Fifteen-year-olds in the U.S. trail students in 12 other nations in science and 17 in math, bested by their counterparts not just in Asia but in Finland, Estonia and the Netherlands, too. An entire industry of books and consultants has grown up that capitalizes on our collective fear that American education is inadequate and asks what American educators are doing wrong.

I would ask a different question. What did Mr. K do right? What can we learn from a teacher whose methods fly in the face of everything we think we know about education today, but who was undeniably effective?

As it turns out, quite a lot. Comparing Mr. K's methods with the latest findings in fields from music to math to medicine leads to a single, startling conclusion: It's time to revive old-fashioned education. Not just traditional but old-fashioned in the sense that so many of us knew as kids, with strict discipline and unyielding demands. Because here's the thing: It works.

Now I'm not calling for abuse; I'd be the first to complain if a teacher called my kids names. But the latest evidence backs up my modest proposal. Studies have now shown, among other things, the benefits of moderate childhood stress; how praise kills kids' self-esteem; and why grit is a better predictor of success than SAT scores.

All of which flies in the face of the kinder, gentler philosophy that has dominated American education over the past few decades. The conventional wisdom holds that teachers are supposed to tease knowledge out of students, rather than pound it into their heads. Projects and collaborative learning are applauded; traditional methods like lecturing and memorization—derided as "drill and kill"—are frowned upon, dismissed as a surefire way to suck young minds dry of creativity and motivation.

But the conventional wisdom is wrong. And the following eight principles—a manifesto if you will, a battle cry inspired by my old teacher and buttressed by new research—explain why.

1. A little pain is good for you.

Psychologist K. Anders Ericsson gained fame for his research showing that true expertise requires about 10,000 hours of practice, a notion popularized by Malcolm Gladwell in his book "Outliers." But an often-overlooked finding from the same study is equally important: True expertise requires teachers who give "constructive, even painful, feedback," as Dr. Ericsson put it in a 2007 Harvard Business Review article. He assessed research on top performers in fields ranging from violin performance to surgery to computer programming to chess. And he found that all of them "deliberately picked unsentimental coaches who would challenge them and drive them to higher levels of performance."

2. Drill, baby, drill.

Rote learning, long discredited, is now recognized as one reason that children whose families come from India (where memorization is still prized) are creaming their peers in the National Spelling Bee Championship. This cultural difference also helps to explain why students in China (and Chinese families in the U.S.) are better at math. Meanwhile, American students struggle with complex math problems because, as research makes abundantly clear, they lack fluency in basic addition and subtraction—and few of them were made to memorize their times tables.

William Klemm of Texas A&M University argues that the U.S. needs to reverse the bias against memorization. Even the U.S. Department of Education raised alarm bells, chastising American schools in a 2008 report that bemoaned the lack of math fluency (a notion it mentioned no fewer than 17 times). It concluded that schools need to embrace the dreaded "drill and practice."

3. Failure is an option.

Kids who understand that failure is a necessary aspect of learning actually perform better. In a 2012 study, 111 French sixth-graders were given anagram problems that were too difficult for them to solve. One group was then told that failure and trying again are part of the learning process. On subsequent tests, those children consistently outperformed their peers.

The fear, of course is that failure will traumatize our kids, sapping them of self-esteem. Wrong again. In a 2006 study, a Bowling Green State University graduate student followed 31 Ohio band students who were required to audition for placement and found that even students who placed lowest "did not decrease in their motivation and self-esteem in the long term." The study concluded that educators need "not be as concerned about the negative effects" of picking winners and losers.

4. Strict is better than nice.

What makes a teacher successful? To find out, starting in 2005 a team of researchers led by Claremont Graduate University education professor Mary Poplin spent five years observing 31 of the most highly effective teachers (measured by student test scores) in the worst schools of Los Angeles, in neighborhoods like South Central and Watts. Their No. 1 finding: "They were strict," she says. "None of us expected that."

The researchers had assumed that the most effective teachers would lead students to knowledge through collaborative learning and discussion. Instead, they found disciplinarians who relied on traditional methods of explicit instruction, like lectures. "The core belief of these teachers was, 'Every student in my room is underperforming based on their potential, and it's my job to do something about it—and I can do something about it,'" says Prof. Poplin.

She reported her findings in a lengthy academic paper. But she says that a fourth-grader summarized her conclusions much more succinctly this way: "When I was in first grade and second grade and third grade, when I cried my teachers coddled me. When I got to Mrs. T's room, she told me to suck it up and get to work. I think she's right. I need to work harder."

5. Creativity can be learned.

The rap on traditional education is that it kills children's' creativity. But Temple University psychology professor Robert W. Weisberg's research suggests just the opposite. Prof. Weisberg has studied creative geniuses including Thomas Edison, Frank Lloyd Wright and Picasso—and has concluded that there is no such thing as a born genius. Most creative giants work ferociously hard and, through a series of incremental steps, achieve things that appear (to the outside world) like epiphanies and breakthroughs.

Prof. Weisberg analyzed Picasso's 1937 masterpiece Guernica, for instance, which was painted after the Spanish city was bombed by the Germans. The painting is considered a fresh and original concept, but Prof. Weisberg found instead that it was closely related to several of Picasso's earlier works and drew upon his study of paintings by Goya and then-prevalent Communist Party imagery. The bottom line, Prof. Weisberg told me, is that creativity goes back in many ways to the basics. "You have to immerse yourself in a discipline before you create in that discipline. It is built on a foundation of learning the discipline, which is what your music teacher was requiring of you."

6. Grit trumps talent.

In recent years, University of Pennsylvania psychology professor Angela Duckworth has studied spelling bee champs, Ivy League undergrads and cadets at the U.S. Military Academy in West Point, N.Y.—all together, over 2,800 subjects. In all of them, she found that grit—defined as passion and perseverance for long-term goals—is the best predictor of success. In fact, grit is usually unrelated or even negatively correlated with talent.

Prof. Duckworth, who started her career as a public school math teacher and just won a 2013 MacArthur "genius grant," developed a "Grit Scale" that asks people to rate themselves on a dozen statements, like "I finish whatever I begin" and "I become interested in new pursuits every few months." When she applied the scale to incoming West Point cadets, she found that those who scored higher were less likely to drop out of the school's notoriously brutal summer boot camp known as "Beast Barracks." West Point's own measure—an index that includes SAT scores, class rank, leadership and physical aptitude—wasn't able to predict retention.

Prof. Duckworth believes that grit can be taught. One surprisingly simple factor, she says, is optimism—the belief among both teachers and students that they have the ability to change and thus to improve. In a 2009 study of newly minted teachers, she rated each for optimism (as measured by a questionnaire) before the school year began. At the end of the year, the students whose teachers were optimists had made greater academic gains.

7. Praise makes you weak…

My old teacher Mr. K seldom praised us. His highest compliment was "not bad." It turns out he was onto something. Stanford psychology professor Carol Dweck has found that 10-year-olds praised for being "smart" became less confident. But kids told that they were "hard workers" became more confident and better performers.

"The whole point of intelligence praise is to boost confidence and motivation, but both were gone in a flash," wrote Prof. Dweck in a 2007 article in the journal Educational Leadership. "If success meant they were smart, then struggling meant they were not."

8.…while stress makes you strong.

A 2011 University at Buffalo study found that a moderate amount of stress in childhood promotes resilience. Psychology professor Mark D. Seery gave healthy undergraduates a stress assessment based on their exposure to 37 different kinds of significant negative events, such as death or illness of a family member. Then he plunged their hands into ice water. The students who had experienced a moderate number of stressful events actually felt less pain than those who had experienced no stress at all.

"Having this history of dealing with these negative things leads people to be more likely to have a propensity for general resilience," Prof. Seery told me. "They are better equipped to deal with even mundane, everyday stressors."

Prof. Seery's findings build on research by University of Nebraska psychologist Richard Dienstbier, who pioneered the concept of "toughness"—the idea that dealing with even routine stresses makes you stronger. How would you define routine stresses? "Mundane things, like having a hardass kind of teacher," Prof. Seery says.

My tough old teacher Mr. K could have written the book on any one of these principles. Admittedly, individually, these are forbidding precepts: cold, unyielding, and kind of scary.

But collectively, they convey something very different: confidence. At their core is the belief, the faith really, in students' ability to do better. There is something to be said about a teacher who is demanding and tough not because he thinks students will never learn but because he is so absolutely certain that they will.

Decades later, Mr. K's former students finally figured it out, too. "He taught us discipline," explained a violinist who went on to become an Ivy League-trained doctor. "Self-motivation," added a tech executive who once played the cello. "Resilience," said a professional cellist. "He taught us how to fail—and how to pick ourselves up again."

Clearly, Mr. K's methods aren't for everyone. But you can't argue with his results. And that's a lesson we can all learn from.

Ms. Lipman is co-author, with Melanie Kupchynsky, of "Strings Attached: One Tough Teacher and the Gift of Great Expectations," to be published by Hyperion on Oct. 1. She is a former deputy managing editor of The Wall Street Journal and former editor-in-chief of Condé Nast Portfolio.

A version of this article appeared September 28, 2013, on page C1 in the U.S. edition of The Wall Street Journal, with the headline: Tough Teachers Get Results.


http://www.amazon.com/Strings-Attached-Tough-Teacher-Expectations/dp/1401324665

http://entertainment.time.com/2013/10/01/book-excerpt-strings-attached-one-tough-teacher-and-the-gift-of-great-expectations/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: So Okt 06, 2013 14:11:50 
Titel: für die Flieger im Forum...
Antworten mit Zitat

Ernest K. Gann's "Fate is the Hunter" fällt einem dazu auch ein...

Zitat:
....My favorite parts of the book are when he was first hired by the airlines as a young man. At the beginning of the book he was much more modest and openly spoke of some of his terrible landings, especially in the DC-2. After his first landing, which was especially smooth, his instructor was not at all impressed and merely stated that "a whore is easy to meet". His descriptions of the next two "landings" are really vivid and hilarious. I also especially enjoyed his hard-ass captain that mentored him, Captain Ross. Ross would light matches under his nose while Gann was attempting landings to teach him to concentrate while other things were going on. He demanded precision flying from Gann and reminded him often that in this game "we play for keeps". Ross's training surely probably saved Gann's life in later years and the lives of his passengers. He said he even thought of Ross years later in a particularly dramatic flight when he had to land a smoke filled airplane full of GI's during WWII. In a tough business like flying or when we face many of the hardships or crises in life, I think we all need a "Captain Ross" we can lean on.

During part of WWII Gann flew the C-87 which is the cargo version of the B-24 Liberator bomber. He didn't care for it much: "They were an evil bastard contraption...they betrayed each of us in various ways and there was a tendency to approach one as if it were an angry bull elephant--to which they somehow bore a startling resemblance...It was a ground-loving bitch and with heavy loads rolled, snorted and porpoised interminably before asserting it questionable right to fly." He also wasn't impressed with its ability to carry ice: "the C-87's could not carry enough ice to chill a highball."....


http://www.amazon.com/FATE-THE-HUNTER-Ernest-Gann/dp/0671636030

http://www.youtube.com/watch?v=z9phjF3xDIA

http://en.wikipedia.org/wiki/Ernest_K._Gann


Zuletzt bearbeitet von Viper am Mo Okt 07, 2013 14:31:23, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Okt 07, 2013 12:24:47 
Titel: da ging es jetzt
Antworten mit Zitat

ja primär über Pädagogik..in Feldern, wo der Inhalt eh klar war...Musik & Fliegen, die Basics für Beides brauchen viel Übung...

hier ein, meiner Meinung nach passender Ansatz, was die Bildungsinhalte betrifft, nicht unwichtig für ein Land wie Österreich, in dem die Naturwissenschaften leider in der öffentlichen Bildungsdiskussion eher unterbelichtet werden..

Wolf Biermann zum Thema..



Zitat:
...

Sie haben Mathematik studiert?

Ich habe aus hygienischen Gründen Mathematik studiert. Ich lebte in der DDR, in der zwei mal zwei fünf war. Da wollte ich ab und zu mit Leuten zusammen sein, bei denen zwei mal zwei vier war. Bei der Mathematik gibt es keine Ideologie. Ich muss mich ja auch mit Physik, Atomkraft, Kerntechnik befassen. Naturwissenschaftler sind oft musisch begabt. Einstein spielte Geige, aber er hatte ein gutes Gehör und verschonte die Menschheit davon, öffentlich aufzutreten......


Exzellentes Interview:

http://diepresse.com/home/leben/mensch/1461196/Wolf-Biermann_Ich-habe-Angela-Merkel-gewaehlt?from=gl.home_leben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Okt 08, 2013 11:32:49 
Titel: es fällt einem sicher
Antworten mit Zitat

als Laie schwer die Güte der Ergebnisse solcher Studien zu bewerten..

aber ich nehme mal, diese Studien sind wissenschaftlich einwandfrei zustande gekommen..Lesekenntnisse zu untersuchen ist ja nicht gerade Rocketscience..

es sollte auf jeden Fall betroffen machen solche Ergebnisse bei uns am Anfang des 21'sten JHDT..

http://derstandard.at/1379293384170/Fast-eine-Million-Oesterreicher-koennen-nur-unzureichend-lesen


Zuletzt bearbeitet von Viper am Di Okt 08, 2013 12:14:49, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winston
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 27.08.2012
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: Di Okt 08, 2013 12:10:58 
Titel: Re: es fällt einem sicher
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:

http://derstandard.at/1379293384170/Fast-eine-Million-Oesterreicher-koennen-nur-unzureichend-lesen


aus deinem Link oben:
In Österreich können 960.000 nur schlecht oder gar nicht lesen.

Heilsbringer Hatsche Strache und seine Jünger haben laut Wahlergebnis 962.313 Stimmen erhalten.
http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_wahlen/nationalrat/2013/Vorl_Erg_Gesamt.aspx

Ein Schelm, der Böses denkt ... biggrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Okt 08, 2013 12:51:59 
Titel: naja, weiss nicht...
Antworten mit Zitat

glaube eher die Leseschwachen verteilen sich bei uns auf viele Parteien..

bin nach wie vor sicher, dass, eventuell sogar weit mehr als die Hälfte der Stimmen für diesen HC Strache, "gewöhnliche" Proteststimmen sind..Leute die gemeint haben nur durch so eine Wahl ihre Frustration ausdrücken zu können..

kann mir nicht vorstellen, oder besser gesagt will mir nicht vorstellen, dass fast eine Mio Österreicher irgendwas Positives an der rechts(deutsch)nationalen Burschenschafterideologie, die ja in Wirklichkeit hinter der FPÖ eines Strache steht, finden...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CHH
int. Luftfahrtjournalist
int. Luftfahrtjournalist


Anmeldungsdatum: 26.07.2004
Beiträge: 1553
Wohnort: Groß-Enzersdorf

BeitragVerfasst am: Di Okt 08, 2013 15:16:14 
Titel: Re: es fällt einem sicher
Antworten mit Zitat

Winston hat folgendes geschrieben:

In Österreich können 960.000 nur schlecht oder gar nicht lesen.
Heilsbringer Hatsche Strache und seine Jünger haben laut Wahlergebnis 962.313 Stimmen erhalten.
Ein Schelm, der Böses denkt ... biggrin

DANKE Winston, you made my day.
Ich lach´ immer noch... lol lol lol biggrin biggrin biggrin lol lol lol
_________________
Wir sind Österreicher. Was bedeutet, daß grundsätzliche Kurskorrekturen und deutliche Prioritätensetzungen nicht unsere Sache sind. Man ist froh, einigermaßen über die Runden zu kommen und Probleme irgendwie auszusitzen. (Zitat v. Alfred Payrleitner)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Winston
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 27.08.2012
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: Di Okt 08, 2013 15:42:08 
Titel: Re: naja, weiss nicht...
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:

kann mir nicht vorstellen, oder besser gesagt will mir nicht vorstellen, dass fast eine Mio Österreicher irgendwas Positives an der rechts(deutsch)nationalen Burschenschafterideologie, die ja in Wirklichkeit hinter der FPÖ eines Strache steht, finden...

natürlich sind da auch Protestwähler dabei, aber der Großteil davon ging an Stronach und die Neos.
Die Blauen haben schon einen großen Kern überzeugter Anhänger.
Weil´s halt immer einfacher ist wenn jemand anderer schuld ist wenn man im Leben versagt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Okt 08, 2013 20:17:44 
Titel: hm....
Antworten mit Zitat

das ist zwar jetzt off-topic...

Winston hat geschrieben:

Zitat:
..Die Blauen haben schon einen großen Kern überzeugter Anhänger. ...


sollte es wirklich so sein, dann hätten wir allerdings ein ganz ein massives Problem im Land...

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/freiheitliche-partei-oesterreichs-sonnenwenden-totenreden-12604968.html

Dann hat das Schulfach "Politische Bildung" hier im Land nie funktioniert...

womit wir wieder beim Thread Thema wären.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winston
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 27.08.2012
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: Di Okt 08, 2013 20:52:00 
Titel: Re: hm....
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:

Dann hat das Schulfach "Politische Bildung" hier im Land nie funktioniert...

das hat von den Blauen ja auch nie jemand behauptet. Sonst wüssten ja alle, dass WW II unentschieden ausgegangen ist wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hakö
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 05.01.2007
Beiträge: 1293
Wohnort: liebenberg im waldviertel

BeitragVerfasst am: Mi Okt 09, 2013 09:08:13 
Titel: Re: naja, weiss nicht...
Antworten mit Zitat

Viper hat folgendes geschrieben:
glaube eher die Leseschwachen verteilen sich bei uns auf viele Parteien.....


Das ist auch der Grund warum die Parteien über die jeweilige Farbe identifiziert werden.
_________________
Pazifisten sind wie Schafe,die glauben dass der Wolf Vegetarier ist. (Yves Montand)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Do Okt 10, 2013 08:12:10 
Titel: gehört auch
Antworten mit Zitat

irgendwie, nicht nur im weiteren Sinne, zum Thema..

http://diepresse.com/home/science/1462867/Chemienobelpreis-fuer-von-Nazis-vertriebenen-Wiener?_vl_backlink=/home/index.do

das Posting Forum darunter, dürften's bei der "Die Presse" aber moderiert haben, weil sonst hätten sich da schon jede Menge Ewiggestrige ausgekotzt..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: So Okt 13, 2013 19:45:05 
Titel: passt auch zum Thema...
Antworten mit Zitat

http://www.ortneronline.at/?p=24903
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mo Okt 14, 2013 10:05:54 
Titel: wie wahr....
Antworten mit Zitat

Zitat:
....Die schönen Reden von der Gleichheit der Chancen verdampfen im propagandistischen Nebel. Das endlose Gefasel bei den Grabenkämpfen zu Bildungsfragen provoziert überdies einen bösen Verdacht.

Wer nicht oder nur schlecht lesen und damit nicht oder nur schlecht gesellschaftliche Zusammenhänge entschlüsseln kann, bleibt nämlich Opfer. Opfer stellen nie eine Gefahr für Mächtige dar. Politische Verblödungspropaganda und die Verdummungsindustrie der Werbung haben leichtes Spiel je mickriger grundlegende Kulturtechniken ausgeprägt sind. Über Opfer lässt sich einfach regieren, ihnen lässt sich vieles leicht verkaufen. Leseschwäche schlägt sich auch auf die Mündigkeit der Menschen nieder, auf ihre Möglichkeiten, Widerstand zu leisten. Wer kritische, selbstbestimmte Bürger wünscht, braucht lesende Bürger........


http://www.salzburg.com/nachrichten/kolumne/standpunkt/sn/artikel/lesen-gefaehrdet-innere-sicherheit-78050/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Okt 15, 2013 09:38:03 
Titel: PML zum Thema...
Antworten mit Zitat

Zitat:
...Dazu eine persönliche Erfahrung: Vor 26 Jahren habe ich ein Nachrichtenmagazin für Kinder gegründet – den Sechsjährigen sollten es die Eltern vorlesen, die Acht- bis Zwölfjährigen sollten es selber lesen. Um ihre Lesefähigkeit zu prüfen, ließ ich 1987 zehn Achtjährige die ersten Texte probelesen und beförderte sie erst zum Druck, nachdem ich mich überzeugt hatte, dass sie sie problemlos verstanden. Heute schreibe ich mit dem gleichen Wortschatz, den ich damals verwendet habe, für Zwölf- bis 15-Jährige und bekomme von jedem vierten Lehrer die Rückmeldung, dass ihnen die Texte zu schwierig sind. Dass auch eine Million Erwachsener nicht lesen kann, wundert mich daher kaum......


http://www.profil.at/articles/1341/575/367791/peter-michael-lingens-sprachhuerden-koalitionshuerden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Okt 15, 2013 12:54:31 
Titel: und das gehört natürlich
Antworten mit Zitat

auch dazu..

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/martinengelberg/1464518/Mein-lieber-Jude_Oesterreich-feiert-seine-Nobelpreistraeger?_vl_backlink=/home/index.do
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Okt 16, 2013 21:59:47 
Titel: Vorschläge gäb's ja genug..
Antworten mit Zitat

wie man von der Volksschule bis zur Uni Einiges deutlich verbessern könnte...



http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/rudolftaschner/1465462/-Warten-auf-eine-neue-Achsenzeit-in-der-Wissen-und-Kuenste-bluehen

allerdings, solange wir BürgerInnen Ungebildete in höchsten politischen Funktionen ohne grösseres Murren akzeptieren, wird sich klarerweise nix ändern...

go figure....

http://derstandard.at/1381368831495/Auf-der-Suche-nach-Exzellenz-in-Oesterreich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Sa Okt 19, 2013 13:51:23 
Titel: lesenswerter PML
Antworten mit Zitat

im neuen "profil"..

http://www.profil.at/articles/1342/567/368134/peter-michael-lingens-gesamtschulisches
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Okt 22, 2013 21:49:49 
Titel: eine andere Welt
Antworten mit Zitat

im universitären Bereich..

http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wissen/forschung/582456_Freistoss-zur-Weltveraenderung.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Okt 22, 2013 22:33:02 
Titel: und die Sache hier..
Antworten mit Zitat

das ist nicht lustig, da darf man sich nicht lustig darüber machen, das ist eine Tragödie für die Betroffenen..

es stünde unserer Gesellschaft und unserem Land gut an, den Betroffenen sofort und unbürokratisch zu helfen...

wenn man z.B. von den hohen Pensionen aus dem geschützten staatsnahen Bereich für so einen Zweck monatlich 500 Euro abzweigt liesse sich diesen Menschen nachhaltig helfen mit Spezialunterricht...

würde auf jeden Fall Sinn machen, und würde sich gehören..

http://www.profil.at/articles/1343/560/368220/analphabetismus-eine-million
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Mi Okt 23, 2013 13:45:46 
Titel: ein erhellendes Streitgespräch...
Antworten mit Zitat

erklärt so Manches..

http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/1467670/Bildungsstudien_Faymann-wollte-keine-Broesel?_vl_backlink=/home/index.do
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: So Feb 02, 2014 09:15:24 
Titel: naja.....
Antworten mit Zitat

http://diepresse.com/home/bildung/schule/1556328/Neue-Mittelschule-nicht-besser-als-Hauptschule?from=suche.intern.portal

http://derstandard.at/1389858889727/Bildungsstandards-Jeder-9-Volksschueler-verfehlte-Mathe-Standards
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Feb 04, 2014 22:04:52 
Titel: guter Kommentar...
Antworten mit Zitat

http://derstandard.at/1389859297398/Wann-kommt-die-Studie-die-zur-Ideologie-passt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viper
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 8981

BeitragVerfasst am: Di Feb 18, 2014 15:30:38 
Titel: passt zu unserer
Antworten mit Zitat

Prolokratie….

und würde zukünftigen Faymännern ersparen nach einem nicht existenten Maturazeugnis suchen zu müssen…..

http://diepresse.com/home/bildung/schule/1564172/Rudas_Man-kann-uber-die-Matura-an-sich-diskutieren-?_vl_backlink=/home/index.do
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Feb 19, 2014 03:49:16 
Titel:
Antworten mit Zitat

tja, die Rudas weisz das einbildung auch eine bildung ist,
bei vielen aber leider die einzige!
Bei euch ist es ja wirklich schon lange egal ob mature oder nicht,
haupsache rot-Schwarz wird wiedergewaehlt und das "wohlbefindungsgefuehl" bleibt erhalten.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    Seite 1 von 2       Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group