www.airpower.at
 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren
       ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Seite 1 von 1      
Autor Nachricht
squale
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 14.11.2011
Beiträge: 100

BeitragVerfasst am: Do Okt 29, 2015 10:33:16 
Titel: Northrop Grumman gewinnt Auftrag für neuen Stealth Bomber
Antworten mit Zitat

http://www.defensenews.com/story/defense/2015/10/27/northrop-grumman-wins-usaf-bomber-contract/74661394/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CHH
int. Luftfahrtjournalist
int. Luftfahrtjournalist


Anmeldungsdatum: 26.07.2004
Beiträge: 1553
Wohnort: Groß-Enzersdorf

BeitragVerfasst am: Do Okt 29, 2015 14:47:59 
Titel: Was das schon werden wird...
Antworten mit Zitat

Außer unermesslich teuer wird das Ding nix sein; es wird außer mehr Bewaffnung auch um nix mehr können als eine F-22.
Wäre besser und billiger gewesen, die 700 Stück F-22 zu bauen, auf die dämliche F-35 für die eigenen Streitkräfte zu verzichten und sie nur den Verbündeten umzuhängen.
Weil wenn es irgendwer mit der F-35 in den Dogfight schafft, liegt die als rauchender Trümmerhaufen am Boden.
Und der B-3 wird´s nicht anders gehen; ist schon auffällig, dass alle außer den USA nur den Weg der "reduced RCS" gehen, und alle anderen auf diesen Extraaufwand für "full stealth" pfeiffen.
Außer dass der B-3 auch als BQ-3 wird fliegen können, kann das Ding nix. Die Reichweite soll ja eher jämmerlich sein, und aktive Selbstverteidigung dürfte es auch eher nicht geben.
Das Geld wäre in eine Vollausstattung mit F-22 und einer navalisierten F-24 besser investiert gewesen.

@stealth: Angeblich sollen ja die Russen die Tarnkappe herunterreißen können, und die Chinesen bald auch. Beim Clubtreffen hatten wir das ja schon diskutiert. Bei einem voll funktionstüchtigen Handynetz on the air mag das ja so sein, falls die Crew des Stealth-Bombers so blöd ware, im Einflussbereich der Handystrahlen herumzudüsen. Die Gefahr halte ich allerdings für gering, und in irgendwelchen "Remote-Areas" dieser Welt sowieso.
Aber in welchem Kriegsgebiet funktioniert das Handynetz noch störungsfrei und wenn das den USA ein Dorn im Auge ist, finden sie sicher noch ein paar HARMs im Lager, um das Problem im wahrsten Sinne "auszuschalten".
Irgendwie glaube ich das diesen ganzen Anbietern von "Stealth-Detektoren" aus physikalischen Gründen nicht: EIn Stealth-Bomber in FL600 ist MINIMUM 20 Kilometer ÜBER dem Handynetz unterwegs. Solange der Funk- und Datalinkstille hält, ist der einfach nur ein Loch im Äther. Viel Spaß beim Suchen...
vom Finden nicht zu reden.
_________________
Wir sind Österreicher. Was bedeutet, daß grundsätzliche Kurskorrekturen und deutliche Prioritätensetzungen nicht unsere Sache sind. Man ist froh, einigermaßen über die Runden zu kommen und Probleme irgendwie auszusitzen. (Zitat v. Alfred Payrleitner)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
nacktmull70
ist immer hier
ist immer hier


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beiträge: 348

BeitragVerfasst am: Do Okt 29, 2015 16:54:28 
Titel: Re: Was das schon werden wird...
Antworten mit Zitat

CHH hat folgendes geschrieben:
Solange der Funk- und Datalinkstille hält, ist der einfach nur ein Loch im Äther. Viel Spaß beim Suchen...
vom Finden nicht zu reden.


Ich bin skeptisch, dass Stealth in den kommenden Jahren noch besonders viel hermachen wird. Denn das elektromagnetische Spektrum ist wesentlich breiter als nur die paar Bänder, die derzeit meist für Radar genützt werden. Es gibt bzw. gab technische Gründe, wieso gerade diese Bänder genützt werden: aber die Sensortechnik hat auch nicht geschlafen.

Natürlich ist eine Maschine, bei der Stealth designmässig ausgereizt wurde, in vielen Arten von Gefechtssituation im Vorteil. Vor allem gegen technisch nicht so hoch entwickelte Länder. Aber einerseits "sensor fusion" (mit vielen Sensoren die Frequenzbänder gleichzeitig nach einem auffälligen Loch absuchen, dass sich mit 900 km/h bewegt), also auch multi-site Radar erodieren den Vorteil, auf den klassischen Radar-Frequenzen unsichtbar zu sein, doch erheblich.

Die verbaute Form der Maschine bleibt einem natürlich. Samt den extrem aufwändig zu wartenden Oberflächen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    Seite 1 von 1      
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group